fbpx

VCW-Mittelblock komplett: Nina Herelová und Lilly Topic neu an Bord

Der VC Wiesbaden tritt in der Saison 2021/2022 der Volleyball Bundesliga Frauen mit einem international hochkarätigen Mittelblock an. Nachdem mit der US-Amerikanerin Anna Wruck eine bewährte Spielerin gehalten wurde, haben jetzt Nina Herelová (Slowakei) und Dalila-Lilly Topic (Schweden) in Wiesbaden unterschrieben.

VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting hat mit der 28-jährigen Nina Herelová eine erfahrene, abgeklärte Athletin verpflichtet, um Stabilität ins Team zu bringen. Die Slowakin hat bereits in Österreich, Tschechien, Polen und Frankreich gespielt. Zuletzt lief sie für die Ladies in Black Aachen auf. Eine ihrer Stationen war in der Saison 2018/2019 der polnische Klub BKS ProfiCredit Bielsko-Biala – hier stand auch die neue VCW-Zuspielerin Erica Handley (US-Amerikanerin) 2016/2017 unter Vertrag.

Trainer Benedikt Frank unterstreicht die Spielintelligenz der vielfachen slowakischen Nationalspielerin, Meisterin und Pokalsiegerin Herelová: „Sie ist eine angreifende Mittelblockerin und weiß genau, wie ein Spiel abzulaufen hat. Nina wird eine besondere Rolle einnehmen. Sie macht als starke Persönlichkeit auch mal den Mund auf. Genau das braucht eine Mannschaft“. Im Nationalteam habe Nina Herelová zudem hervorragend agiert. Zuletzt gab es zwar leichte Knieprobleme, aber die Spielerin sei in der medizinischen Abteilung in guten Händen, wie der Coach betont.

VCW-Teammanagerin Simona Kóšová braucht sich zumindest um die knapp bemessene Freizeitgestaltung der Athletin aus der Slowakei keine Sorgen zu machen, denn die kann nun mit ihrem in der Nähe Wiesbadens lebenden Partner in eine gemeinsame Wohnung ziehen. Die Mittelblockerin war nach eigenem Bekunden bei Ladies in Black Aachen „eigentlich zufrieden“. Die Möglichkeit, das VCW-Projekt mit neuem Trainer in Einklang mit der privaten Situation zu bringen, habe dann den Ausschlag für den Vertrag in Wiesbaden gegeben.

Für Dalila-Lilly Topic ist Wiesbaden die erste Auslandsstation. Sie gilt als eine der besten Blockerinnen Schwedens, wird an der EM teilnehmen und laut Benedikt Frank „wohl auch auf dem Feld stehen“. Der Coach bescheinigt der 23-jährigen eine sehr gute Perspektive. Es gelte noch am Armzug und an den Blockhänden zu arbeiten, die Reichhöhe sei aber beindruckend. „Lilly ist eine coole Person, sie wird den großen Schritt von Schweden in die Bundesliga meistern, auch weil sie gesunden Ehrgeiz hat. Sie ergänzt unseren Mittelblock um Anna Wruck und Nina Herelová ideal“, so das abschließende Urteil des Trainers. Dalila-Lilly Topic freut sich unterdessen schon auf die kommende Saison: „Ich bin dankbar, dass ich zusammen mit der VCW-Familie auf so gutem Niveau in der Bundesliga spielen darf. Ich hatte ein richtig gutes Gefühl, nachdem ich mit dem Trainer über Ziele und das Umfeld gesprochen habe.“

Im neuformiertem VCW-Team stehen (neben Herelová und Topic) unter Vertrag:
Erica Handley und Květa Grabovská (beide Zuspiel), Pia Leweling, Tanja Großer, Laura Künzler (alle Außenangriff), Anna Wruck (Mittelblock), Lena Große Scharmann und Liza Kastrup (beide Diagonal), Justine Wong-Orantes (Libera). Eine zwölfte Spielerin wird den Kader komplettieren. Infos folgen separat.

Profil: Nina Herelová

Geboren: 30.7.1993 in Bojnice (Slowakei)
Größe: 185 cm

Stationen und Erfolge:
2008-2010 – COP Nitra (Slowakei)
2010-2013 – Slávia UK Bratislava (Slowakei)
2013-2015 – SVS POST Schwechat Wien (Österreich)
2015-2018 – VKAGEL Prostějov (Tschechien)
2018/2019 – BKS ProfiCredit Bielsko-Biala (Polen)
2019/2020 – Vandoeuvre Nancy (Frankreich)
2020/2021 – Ladies in Black Aachen

2015 Debüt in der slowakischen Nationalmannschaft
Meisterschaften in der Slowakei, in Tschechien und Österreich
Pokalsiegerin in der Slowakei und in Tschechien

Profil: Dalila-Lilly Topic

Geboren: 13.11.1997 in Villstad (Schweden)
Größe: 187 cm

Stationen und Erfolge:
2014-2016 – RIG Falköping (Schweden)
2016-2017 – Lunds VK (Schweden)
2017-2018 – Lindesberg Volley (Schweden)
2018/19 + 2020/21 – Hylte/Halmstad (Schweden)

Nationalteam Schweden

 

Pressemitteilung von Sabine Ursel (Journalistin, Wiesbaden)

Angriff von außen: Pia Leweling punktet für den VCW

Trainer Benedikt Frank hat ihre Fortschritte seit Jahren aufmerksam verfolgt – und nun verstärkt sie in der Saison 2021/2022 den Außenangriff des Volleyballclubs Wiesbaden in der 1. Bundesliga Frauen: Pia Leweling. Die 23-Jährige kommt von Kanti Schaffhausen (Nationalliga Schweiz) und damit vom Oberrhein ins Rhein-Main-Gebiet.

„Ich kenne Pia seit ihren ersten Einsätzen in der Juniorinnen-Nationalmannschaft und bin froh, dass wir sie jetzt unter Vertrag nehmen konnten. Sie wird richtig Gas geben und hier den nächsten Schritt machen“, so der Coach. Die Außenangreiferin wurde ebenso zur U-23-Nationalmannschaft eingeladen wie Liza Kastrup (Diagonalangriff), die in dieser Saison auch erstmals im blauen Trikot für Wiesbaden aufläuft.

„Pia war in Schaffhausen eine der wichtigsten Spielerinnen. Von ihr erwarten wir uns jede Menge Power am Netz“, betont VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting. Teammanagerin Simona Kóšová verweist darauf, dass die 1,83 Meter große Athletin mehrere Angebote hatte. Für den VCW sprach – wie bei den meisten Spielerinnen – neben dem Konzept des neuen Trainers das positive Image des Vereins. „Bereits in meiner ersten Bundesligasaison in Münster habe ich den VC Wiesbaden als sehr sympathischen Verein wahrgenommen, mit einer beeindruckenden Spielhalle und einem frenetischen Publikum. Die professionellen Strukturen haben sich beim ersten Austausch sehr gut angehört. Die Ausrichtung den sportlichen Erfolg, aber auch auf das Wohl der gesamten Mannschaft bieten auch für mich eine spannende Perspektive“, so Pia Leweling.

Im neuformiertem VCW-Team stehen (neben Pia Leweling) bereits unter Vertrag:
Erica Handley und Květa Grabovská (beide Zuspiel), Tanja Großer und Laura Künzler (beide Außenangriff), Anna Wruck (Mittelblock), Lena Große Scharmann und Liza Kastrup (beide Diagonal), Justine Wong-Orantes (Libera). Kurz vor der Unterschrift stehen drei weitere Spielerinnen. Infos folgen separat.

Profil: Pia Leweling

Geboren: 4.1.1998 in Paderborn
Größe: 183 cm

Stationen und Erfolge:
2013/2015 – USC Münster (2. Volleyball Bundesliga)
2015/2016 – USC Münster (1. Volleyball Bundesliga)
2016/2019 – VC Printus Offenburg (2. Volleyball Bundesliga)
2019/2021 – VC Kanti Schaffhausen (Schweiz, Nationalliga A)
2021/2022 – VC Wiesbaden

Jugend- und Juniorinnen-Nationalmannschaft
Kapitänin U18-Team
2-fache Meisterin 2. Bundesliga Süd

Pressemitteilung von Sabine Ursel (Journalistin, Wiesbaden)

Spielplan Saison 2021-22

Die Volleyball-Bundesliga (VBL) hat am 5. Juli den Spielplan für die Saison 2021/2022 bekanntgegeben. Bereits zum Saisonauftakt empfängt der VCW am 06. Oktober 2021 (19:30 Uhr) in der heimischen Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden den amtierenden Meister Dresdner SC. Das erste Auswärtsspiel findet am darauffolgenden Wochenende (09. Oktober, 18:00 Uhr) in Erfurt statt.

Das Spiel gegen den Aufsteiger und neuen Mitkonkurrenten VC Neuwied 77 wird am 30. Oktober (19:00 Uhr) in Wiesbaden ausgetragen. Rückspiel in Neuwied: 29. Januar 2022, 19:00 Uhr.

Die Hauptrunde beendet der VCW am 19. März 2022 (19:00 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den VfB Suhl LOTTO Thüringen.

Für Familien bietet der VCW erneut Familien-Spieltage an Sonntagen an. Besondere Ticketaktionen sind gegen die Roten Raben Vilsbiburg (17. Oktober 2021, 16:00 Uhr) und zum Jahresbeginn gegen Schwarz-Weiß Erfurt (09. Januar 2022, 16:00 Uhr) geplant.

Auch in dieser Saison werden wieder zahlreiche Spiele der Volleyball-Bundesliga im Free-TV bei Sport1 übertragen. Den VC Wiesbaden können Sie bei den Heimspielen gegen den SC Potsdam (17. Dezember 2021, 18:00 Uhr) und den USC Münster (21. Januar 2022, 20:00 Uhr) live im Free-TV verfolgen. Auswärtsspiele auf Sport1 werden aus Stuttgart (09. November 2021, 20:00 Uhr) und Dresden (04. Januar 2022, 18:30 Uhr) gesendet.

"Ob ab Oktober erstmals wieder Heimspiele mit Zuschauern durchgeführt werden können, hängt von der Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens im Sommer ab", so VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting. "Eine finale Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und die Anpassung unseres bestehenden Hygienekonzeptes wird es daher vermutlich erst Anfang September geben." so Fetting weiter. Aktuelle Informationen zum Ticketing finden Sie dann unter: www.vc-wiesbaden.de/tickets

Hier gibts es alle VCW-Spiele noch einmal in der Übersicht!

VCW macht Zuspielerinnen-Duo klar

Eine erfahrene Athletin und ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent besetzen in der kommenden Saison die Zuspielpositionen beim Volleyballclub Wiesbaden.

Erica Handley bringt umfangreiche Erfahrung aus internationalen Ligen ein. Nach Stationen in Polen, Frankreich, Finnland und Tschechien folgt nun die 1. Bundesliga Frauen. Das sportliche Fundament der heute 26-Jährigen wurde am renommierten Minnesota College gelegt, das seit Jahren beständig Top-Spielerinnen formt. Erica Handley spielte zuletzt in der neuen Athletes Unlimited League, die im Februar 2021 in den USA an den Start ging. VCW-Trainer Benedikt Frank setzt auf die Routine der Linkshänderin: „Erica ist eine verlässliche Zuspielerin mit gutem Aufschlag, die den Unterschied ausmachen kann. Das hat sie in den starken Ligen in Frankreich und Polen bewiesen. Der Coach hebt zudem die positive Art der Kommunikation hervor: „Wir hatten gute erste Gespräche. Erica bringt sich jetzt schon positiv ein, das schätze ich.“ Die US-Amerikanerin ist nach eigenem Bekunden „heiß“ auf die Bundesliga: „Ich freue mich sehr auf den Trainingsauftakt. Hier wollte ich immer schon mal spielen. Über den VCW und den neuen Coach habe ich sehr viel Positives gehört, das motiviert mich ungemein.“

Für Květa Grabovská ist Wiesbaden die erste Auslandsstation. Die 19-Jährige blieb bisher ihrem ersten Team VKKP Brno (Brünn) treu und spielt bereits im tschechischen A-Nationalteam. Auch sie verweist – wie Erica Handley – auf die „großartige Stimmung in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit. Ich kann es kaum mehr abwarten, bis ich die Atmosphäre selbst erleben darf.“ Benedikt Frank: „Květa hat alle Jugendnationalmannschaften durchlaufen. Sie durfte schon beim älteren Jahrgang als Nummer-eins-Zuspielerin agieren. Ich beobachte sie schon eine ganze Weile, habe auch schon mit den Innsbrucker Volleyballerinnen gegen ihr Team gespielt.“ Frank hatte bereits als Straubing-Trainer erstmals bei der Tschechin angeklopft – damals vergeblich wegen des noch laufenden Vertrags. Mit dem VCW hat es nun geklappt. „Mit Květa und Erica haben wir ein ehrgeiziges Zuspielerinnenduo, das richtig Spaß machen wird“, prophezeit der Coach.

VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting und Teammanagerin Simona Kóšová stocken damit das Damenteam weiter hochkaratig auf. Neben Erica Handley und Květa Grabovská sind an Bord: Tanja Großer und Laura Künzler (beide Außenangriff), Anna Wruck (Mittelblock), Lena Große Scharmann und Liza Kastrup (beide Diagonal), Justine Wong-Orantes (Libera). Kurz vor der Unterschrift stehen weitere Spielerinnen für Mittelblock und Außenangriff. Infos folgen separat.

Profil: Erica Handley

Geboren: 22.4.1995 in Glasgow/Montana (USA)
Staatsangehörigkeit: US 
Größe: 185cm

Stationen und Erfolge:
2012/2013 – Syracuse University
2013/2014 + 2016/2017 – University of Minnesota
2016/2017 – BKS Bielsko-Biala (Polen)
2017/2018 – VB Nantes (Frankreich)
2018/2019 – Oriveden Ponnistus (Finnland)
2019/2020 – VK UP Olomouc (Tschechien)
2020/2021 – American League Athletes Unlimited
Liga Cup in Finnland und Tschechien

Profil: Kveta Grabovska

Geboren: 29.5.2002 in Brünn (CZK)
Staatsangehörigkeit: CZK
Größe: 178cm

Stationen:
2010-2021 – VK Královo Pole Brno

Pressemitteilung von Sabine Ursel (Journalistin, Wiesbaden)

Auslosung im DVV-Pokal: Heimspiel gegen den aktuellen Pokalsieger

Die Erstliga-Spielerinnen des VC Wiesbaden treffen im DVV-Pokal-Achtelfinale auf den Rekordmeister und amtierenden Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin. Das ergab die Auslosung im Rahmen der digitalen Bundesligaversammlung der Volleyball Bundesliga am 4. Juni. Termin laut Rahmenspielplanung: 6./7. November 2021.

Das Losglück bescherte dem VCW ein Heimspiel, aber zugleich auch einen Big Player. VCW-Headcoach Benedikt Frank: „Wer ins Finale will, muss ein paar dicke Brocken aus dem Weg räumen. Wir haben bei diesem Match nichts zu verlieren und freuen uns auf das Heimspiel gegen einen tollen Gegner.“

VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting hat auch einen weiteren Aspekt im Blick: „Mit dem Achtelfinale gegen den Pokalsieger aus Mecklenburg-Vorpommern in die neue Saison zu starten, ist ein echter Kracher, der normalerweise über 2.000 Zuschauer in unsere Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit lockt. Ich hoffe sehr, dass wir im November wieder Fans auf den Rängen haben.“

Neben den Volleyball-Erstligisten sind im Achtelfinale dieser Pokalrunde auch wieder die Regionalpokalsieger vertreten, die in der vergangenen Spielzeit wegen einer Corona-bedingten Sonderregelung nicht für die #MissionMannheim antraten.

Alle Achtelfinal-Partien im DVV-Pokal 2021/2022 der Frauen:

Regionalpokalsieger Nord/Nordwest – Dresdner SC

Regionalpokalsieger Nordost/West – Allianz MTV Stuttgart

Regionalpokalsieger Süd/Südwest – NawaRo Straubing

Regionalpokalsieger Südost/Ost – USC Münster

VC Wiesbaden – SSC Palmberg Schwerin

Rote Raben Vilsbiburg – Ladies in Black Aachen

VC Neuwied – VfB Suhl Lotto Thüringen

SC Potsdam – Schwarz-Weiß Erfurt

Allgemeine Informationen zum DVV-Pokal:

Der DVV-Pokal ist der nationale Pokalwettbewerb des deutschen Volleyballs. Der Veranstalter ist der Deutsche Volleyball-Verband (DVV), in Kooperation mit der Volleyball Bundesliga. Das Finale wird seit einigen Jahren in der SAP Arena in Mannheim, vor über 10.000 Zuschauern, ausgetragen. Die aktuellen Titelträger 2021 sind die United Volleys Frankfurt bei den Männern und der SSC Palmberg Schwerin bei den Frauen. 

Die Erstligisten der Volleyball Bundesliga sind automatisch für das Achtelfinale qualifiziert. In dieser ersten Hauptrunde, dem Achtelfinale, stehen außerdem die Sieger der Qualifikationen. Aufgrund der Staffelstärke der ersten Volleyball Bundesliga werden aus den acht regionalen Wettbewerben (Nord, Nordwest, Nordost, West, Ost, Südwest, Südost, Süd) die Sieger ausgespielt, deren Sieger die Teilnehmer an der Hauptrunde nochmals ausspielen. Der Wettbewerb wird im K.-o.-System bis zum Finale fortgesetzt.

Der VC Wiesbaden stand 2013 und 2018 bereits im Finale des DVV-Pokals, konnte dort jedoch den Pokalsieg nicht erkämpfen.

Weitere News - 1. Volleyball Bundesliga Damen

Platin & Gold Partner des VCW

VCW Geschäftsstelle

  • Kleine Schwalbacher Straße 7
    65183 Wiesbaden
  • Telefon: +49 (0) 611 - 360 51 49
  • Telefax: +49 (0) 611 - 360 51 53
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© VC Wiesbaden. Alle Rechte vorbehalten.