1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

160509 DMU20 Team 2.0 001

Bericht von Trainer Raimund Jeuck

Freitag, 06.05.2016

Die U20-Spielerinnen des VC Wiesbaden treffen sich um 10:00 Uhr an der Sporthalle am 2. Ring. Der Saisonhöhepunkt steht für das Team um Trainer Raimund Jeuck, Cotrainer Kathi Mühlfeld und Physio Bettina Kammer bevor – die Deutsche Meisterschaft der U20. Die Reise geht ins beschauliche Sonthofen im Allgäu. Dort treffen sich die 16 besten Mannschaften der acht Regionalverbände des Deutschen Volleyball Verbandes auf dem Finalturnier und küren ihren Meister – der VC Wiesbaden ist als Sieger des Regionalbereichs Südwest dabei. Mit 12 Spielerinnen, dem Betreuerteam und 2 Minibussen macht sich die Vertretung aus Wiesbaden auf den Weg. Es folgt eine 5- stündige Anreise, eine kleine Trainingseinheit in der Spielhalle, das Abendessen und die Einquartierung in den gebuchten Ferienwohnungen.

Samstag, 07.05.2016

Um 7:30 Uhr trifft sich das gesamte VCW-Team zum Frühstück und bereitet den Tag vor. Um 8:45 Uhr sollen sich alle Mannschaften in der Halle versammeln, die Betreuer die letzten Absprachen treffen und endlich die Meisterschaft eröffnet werden. Pünktlich um 10:00 Uhr starten dann die ersten Spiele.

Für den VCW startet das Turnier dann um 11:20 Uhr mit dem ersten Match gegen den SC Potsdam. Die Mädchen haben sich einiges vorgenommen. In der letzten Saison ist die Mannschaft nicht wirklich gut ins Turnier gestartet und am Ende Neunter geworden. Das soll in dieser Saison besser werden. Leider geht der erste Satz gegen den starken Gegner aus Potsdam verloren. Doch die Mädchen stecken den Kopf nicht in den Sand und fangen an zu kämpfen. Der zweite Satz geht an Wiesbaden. Im entscheidenden dritten Satz reicht die Energie dann nicht mehr aus. Potsdam gewinnt.

Gegen 14:00 Uhr im zweiten Spiel gelingt der Mannschaft um Teamkapitän Christine Glaab dann ein besserer Start ins Spiel. Das Team aus Lohhof kann schnell mit guten Aufschlägen, stabiler Annahme und starkem, aber variablem Angriff unter Druck gesetzt werden. Der erste Sieg ist auf unserem Konto.

Zum Abschluss der Gruppenphase geht es gegen den Dresdner SC. In der U18 hat sich das Team aus Dresden den Titel erspielt - also ein starker Gegner. Schnell liegen die Wiesbadener Mädels zurück und können den Anschluss nicht herstellen. Dresden dominiert und gewinnt deutlich 2:0. Durch die Niederlage des SV Lohhof gegen den SC Potsdam belegt das Wiesbadener Team aber den 3. Platz in der Gruppe, wir sind für die Zwischenrunde gegen das Volleyteam Berlin qualifiziert.

Um 18:00 Uhr startet das letzten Match für den Tag. Es geht um eine Platzierung unter den besten 8 Teams Deutschlands – alternativ winkt die Runde um die Plätze 9-12. Die Berliner Mädchen starten stark. Der VCW kann nicht mithalten. Erst gegen Ende des 1. Satzes finden die Mädchen aus Wiesbaden ins Spiel. Angetrieben durch die Eltern und Fans puschen sich die Spielerinnen immer wieder. Nach Verlust des 1. Satzes beginnt die Aufholjagd. Der Aufschlag wird besser, die Annahme stabiler und alle Spielerinnen gewinnen an Mut. Der 2. Satz geht an Wiesbaden. Wieder einmal muss der 3. Satz entscheiden. Ein offener Schlagabtausch entsteht. Der VCW wechselt bei 8:6 noch führend die Seiten, bei 9:9 dann der Ausgleich durch Berlin. Am Ende müssen sich die Wiesbadener Spielerinnen mit 13:15 geschlagen geben. Wie im letzten Jahr – auch eine Niederlage gegen Berlin in der Zwischenrunde – spielen die Mädels in der Platzierungsrunde 9-12.

Sonntag, 08.05.2016

Positiv am Erreichen der Platzierungsrunde ist die Startzeit. Damit können sich die Mädchen wie am Tag zuvor um 7:45 zum Frühstück treffen. Um 8:45 Uhr setzt sich die Delegation in Richtung Sporthalle in Bewegung. Während des Aufwärmprogramms können die Spielerinnen die Viertelfinal-Begegnungen beobachten. Vielleicht gelingt ja im nächsten Jahr die Qualifikation für die Spiele um Platz 1-8.

Um 10:15 Uhr geht´s dann los, Gegner ist Blau-Weiß Dingden. Der Start misslingt. Dingden spielt stabil, leistet sich wenig Fehler und schlägt gut auf. Das reicht für den Gewinn des 1. Satzes. Doch Wiesbaden lässt sich nicht so einfach schlagen. Über intensiven Kampf und gegenseitige Motivation finden die Spielerinnen den Weg ins Spiel und entscheiden den 2. Satz und schließlich auch den 3. Satz für sich.

Damit geht es nach einer kurzen Pause gegen den USC Emlichheim um Platz 9. Positiv wäre für alle Beteiligten eine Wiederholung der Platzierung des Vorjahres, denn die ie Plätze 1-8 teilen sich die Mannschaften, die entweder einem Bundes- oder Landesstützpunkt angeschlossen sind oder in einem Sportinternat integriert sind.
Die VCW Spielerinnen sind noch einmal motiviert bis in die Haarspitzen. Mit guten Aufschlägen, sicherer Annahme und platzierten Angriffschlägen setzt sich das Team schnell ab und bringt die Führung jeweils in den Sätzen eins und zwei nach Hause. Geschafft – Patz 9.

Unser Team: Antonia Becker, Elisa Conrad, Mia Dathe, Fiona Dittmann, Chiara Fach, Christine Glaab, Jana Hirsch, Anne Jansen, Anna Koptyeva, Dana Rafael, Laura Rodwald, Lea Willius, Raimund Jeuck (Trainer), Katharina Mühlfeld (Cotrainer), Bettina Kammer (Physio)

 

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps