1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

1314 DMU20w team24 kleinAm Freitag, 16.05.2014 macht sich die U18 Delegation des VC Wiesbaden auf den langen Weg nach Emlichheim (Niedersachsen) um bei der Deutschen Meisterschaft an den Start zu gehen. Bei wunderbarem Frühlingswetter erreicht das Team mit Trainer Raimund Jeuck sowie den Co-Trainern Olli Bernzen und Vivien Weiß-Drumm die Unterkunft - eine weit auf dem flachen Land des Nordens gelegene Pension. Die Kinder sollen kurz verschnaufen bevor es um 19:00 Uhr zu einer kleinen Trainingseinheit in die Spielhalle geht.
Am Samstag um 9:15 Uhr dann endlich die Eröffnung des Turniers. 170 Helfer haben hervorragende Vorbereitungen für ein tolles Event getroffen.

Das erste Gruppenspiel - gespannt warten die Mädchen auf den Start der Spiele - um 10:00 Uhr ist es so weit. Mit dem TSV Sonthofen steht der erste Gegner bereit. Schnell kann sich die Startsechs mit Laura Rodwald, Maike Henning, Lea Willius, Mia Dathe, Fiona Dittmann, Toni Becker und Catalin Richter absetzen. Zu stark sind die Aufschläge der Wiesbadener. Mit 25:15 und 25:12 geht das erste Spiel an den VCW.
Nach nur einem Spiel Pause geht es gegen den 1. VC Parchim. Der 2. Vertreter aus dem Regionalbereich Nord kann genauso wie der VC Wiesbaden mit einem Sieg aus dem ersten Gruppenspiel aufwarten. Lange liegen beide Mannschaften gleich auf. Doch jeweils in der Satzmitte kann der VCW noch etwas zulegen und mit 25:18, 25:18 den Sieg einfahren.
Damit eröffnet sich für die Wiesbadener Mädels die Chance im dritten Gruppenspiel gegen den VC Stuttgart den Gruppensieg und damit die direkte Qualifikation für das Viertelfinale klar zu machen. Dank starker Aufschläge und wiederholt stabiler Annahme erkämpft sich die Mannschaft gegen nie aufgebende Stuttgarter den ersten Satz mit 25:22. Im zweiten Satz hat das Team einen kleinen Einbruch - reicht etwa schon ein Satz für den Gruppensieg? Sicherlich ist es immer besser mit einem Sieg in die nächste Runde zu gehen. Nach einem Wechsel im Zuspiel (Chrissi Glaab für Lea Willius) und in der Annahme (Jana Hirsch für Laura Rodwald) fängt sich die Mannschaft wieder und kämpft sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel. Leider etwas spät - der erste Satz geht mit 19:25 an den VC Stuttgart. Der dritte Satz muss das Spiel entscheiden. Beide Mannschaften kämpfen - keiner will das Spiel verloren geben. Am Ende setzt sich der VC Wiesbaden in einem spannenden und hochklassigen Spiel mit 15:12 durch - Gruppensieg.
Der erste Tag der Deutschen Meisterschaft endet früh. Die Mannschaft hat ausreichend Zeit sich zu erholen und auf das Viertelfinale vorzubereiten.

Sonntag - 9:00 Uhr - ein wichtiges Spiel, wenn nicht sogar das wichtigste, steht an. Es geht gegen den TB Bad Krotzingen. Auf dem Papier war dies eine unbekannte Mannschaft. Damit alle informiert sind hatten sich die Trainer noch das Zwischenrundenspiel der zu erwartenden Mannschaften angeschaut. Die Mädels des VC Wiesbaden starten verhalten. Schnell liegt das Team aus der Landeshauptstatt mit vier Punkten hinten und läuft dem Rückstand hinter her. Punkt für Punkt wird um den Anschluss gekämpft - doch es reicht nicht - der erste Satz geht mit 23:25 an Bad Krotzingen. Das gleiche Bild im zweiten Satz. Schnell liegt der Gegner einige Punkte in Führung. Die VCW Mädels kämpfen sich immer wieder heran, doch es gelingt nicht, die Führung zu übernehmen. Der Aufschlag kann nicht ausreichend Druck erzeugen und immer wieder schleichen sich Fehler und Ungenauigkeiten ein. Der zweite Satz und damit das Spiel geht mit 22:25 an den Gegner aus Baden Württemberg.
Die Mannschaft war dem Traum nach einer Medaille so nah - nur wenige Punkte, resultierend aus einer kleine Schwächephase und die Mannschaft findet sich in den Spielen um die Plätze 5 bis 8.
Nach kurze Enttäuschung und Verarbeitung der Niederlage geht es für das Team aus Wiesbaden weiter. Es stehen noch zwei Spiele im Kampf um eine gute Platzierung aus. Wie der Zufall will geht es erneut gegen den Gruppengegner 1. VC Parchim. Die Mannschaft hat das Viertelfinale gut verarbeitet. Mit starken Aufschlägen und sicherem Spiel aus der Annahme spielen sich die VCW-Mädels Punkt für Punkt nach vorn. Mit 25:15 und 25:20 geht der Sieg deutlich nach Wiesbaden.
Auf dem Weg zum nächsten Streich und einer Top-Platzierung wartet im letzten Spiel der Gastgeber - SCU Emlichheim. Dank toller Aufschläge und dem Anschein nach einem müden Gegner kann sich das Team aus Wiesbaden schnell absetzen und den ersten Satz mit 25:10 nach Hause bringen. Doch gefehlt wer denkt, dass wird ein leichtes Spiel. Die Heimmannschaft möchte sich natürlich nicht so einfach geschlagen geben. Mit viel Willenskraft und Kampf findet Emlichheim zurück ins Spiel. Lange ist der zweite Satz ausgeglichen. Doch am Ende findet das Glück in Wiesbaden einen dankbaren Abnehmer und einen Sieger mit 23:25.

Bleibt noch die Siegerehrung. Wie bei der Eröffnungsveranstaltung haben die Ausrichter mit ihrer Helfercrew auch hier ein tolles Event mit bleibenden Eindrücken organisiert. Letztendlich müde aber glücklich über einen 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften treten die Mädels des VC Wiesbaden die Heimreise an.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps