1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

VCW Duo Becker Henning räumt beim U17Beach Bundespokal ab. Foto Daniel SchmidtDie VCW-Nachwuchsspielerinnen Antonia Becker und Maike Henning holten sich vergangenen Sonntag beim U17 Beachvolleyball-Bundespokal den Titel. Vom 24. bis 27. Juli spielten im Ostseeresort Damp 32 Teams aus ganz Deutschland um den Pokal.

Becker HennigAn diesem Wochenende heißt es Daumen drücken für das VCW-Team beim diesjährigen U17-Beach-Bundespokal im Ostseebad Damp: Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr – damals belegte das VCW-Duo Laura Rodwald und Antonia Becker den 2. Platz – will unser Team wieder angreifen.

SWDM PhotoGridkleinAm letzten Mai-Wochenende haben auch die jungen Damen der U13-Mannschaft ihre Saison beendet. Nach dem vorangegangenen Titelgewinn des U13-Hessenmeisters fuhr man zusammen mit dem Vizemeister aus Bleidenstadt nach Freisen ins Saarland, wo über zwei Tage der Südwestdeutsche Meister ermittelt wurde. Krankheitsbedingt waren leider nicht alle Spielerinnen der eigentlichen U13-Mannschaft verfügbar, sodass die Trainer entschieden hatten, das Team um drei „neue“ Spielerinnen zu ergänzen. Somit fuhren 6 junge Damen zum Turnier, an welchem neben dem Ausrichter Freisen (welcher zwei Mannschaften stellen durfte) auch noch die beiden besten Teams aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland teilnahmen.

Insgesamt spielten die 8 Teams aus Freisen (I & II), Heiligenstein, Hassloch, Bleidenstadt, Lebach, Wiesbach und dem VC-Wiesbaden in zwei Gruppen am Samstag die Vorrunde aus. Anhand der Vorrungenplatzierungen ging es dann am Sonntag in die Überkreuz-Spiele um die jeweiligen Platzierungen. Die Spiele in den Gruppen fanden immer parallel statt, sodass sich keine Möglichkeit ergab, die jeweils anderen Teams in ihrem Spiel zu beobachten. Somit waren die drei Spiele am Samstag sehr spannend, hatte man doch im Vorfeld noch keine Möglichkeit gehabt, den Gegner kennen zu lernen.

U16 3 kleinNachdem am vergangenen Wochenende die VCW-Mannschaften der Altersklassen U14 und U18 bei ihren Deutschen Meisterschaften erfolgreich waren, finden am bevorstehenden Pfingstwochenende die nationalen Titelkämpfe der U16 und U20 statt. Nach intensiver Vorbereitung in den letzten Wochen starten die Teams von Trainer Oli Bernzen (U16) und Raimund Jeuck (U20) hochmotiviert und gut vorbereitet in ihre Saisonhöhepunkte.

Die U16-Mannschaft reist am Freitag, den 22. Mai nach Moers. Der VC Wiesbaden, als Titelverteidiger, spielt am Samstag in der Vorrunde gegen SV Bad Laer, RC Borken-Hoxfeld und SV Lohhof. Da sich jedes Jahr die Spielerkader aufgrund der Altersbegrenzung ändern und verschieben, sind die gegnerischen Mannschaften zum größten Teil unbekannt. Daher fällt eine vorherige Prognose und Einschätzung für VCW-Trainer Oliver Bernzen schwer: „Wir werden von Spiel zu Spiel denken und uns vor allem auf uns konzentrieren. Das Erreichen des Viertelfinals und somit um eine Platzierung unter den ersten acht Teams mitzuspielen, ist jedoch unser erklärtes Ziel". Weitere Informationen zum Turnier sind unter: http://dm-u16-moers.jimdo.com/ nachzulesen.

Die U20-Mannschaft des VC Wiesbaden ist am Wochenende in Borken-Hoxfeld gefordert.20130916 01
In der Gruppenphase wartet auf das VCW-Team von Trainer Raimund Jeuck neben dem Ausrichter RC Borken-Hoxfeld, der TSV Sonthofen und der SC Union Emlichheim. Auf der offiziellen U20-Meisterschafts-Website sind alle Informationen zu finden: http://www.dmu20.de/ . Nachdem die beiden ersten VCW-Jugendmannschaften (U14 und U18) von einer guten Vorbereitung auf und neben dem Feld am vergangenen Wochenende profitieren konnten, wollen die U16 und U20 nun ihre Erfahrungen sammeln. Durch die intensive und professionelle Arbeit der VCW-Trainer mit ihren Betreuerteams, die strukturierte und gut organisierte Vorarbeit von Vorstandsmitgliedern und der Unterstützung der Eltern, steht dem bestmöglichen Erfolg nichts mehr im Wege.

Wir  drücken beiden Mannschaften die Daumen! Alles Gute!

Am letzten Wochenende standen die Deutschen Meisterschaften der U14 weiblich in Straubing auf dem Programm. Der VC Wiesbaden erkämpfte sich einen guten 14. Platz.

Vor der 1. Deutschen Meisterschaft für die jungen Mädels war natürlich viel Nervösität im Spiel: Wie gut sind die Gegner? Was erwartet uns auf einer Deutschen? Aber die VCW-Mädels starteten gut und gewannen den 1.Satz gegen das Team aus Groß-Schwülper mit 25:9. Doch dann kam der Gegner immer besser ins Spiel. In einem knappen Spiel setzte sich das Team aus Niedersachsen durch. Leider war dies auch die Entscheidung, dass die VCW-Mädels nicht die Überkreuzrunde erreichten, da die anderen beiden Gegner VV Schwerte und SV Mauerstetten hinterher das Finale bestritten und eine Nummer zu groß für die jungen VCW-Girls waren. So mußte man sich mit Platz 4 in der Vorrundengruppe zufrieden geben und spielte am Abend in der Wiederauflage des Finals der Südwestdeutschen Meisterschaften gegen den TuS Heiligenstein. Die Mädels kämpften und spielten mutig, so dass der 2:0 Erfolg gegen das Team aus Rheinland-Pfalz wiederholt werden konnte. Am Sonntag stand nun das Spiel um Platz 13 gegen den MTV Stuttgart an. Das Spiel wog hin und her und war an Spannung kaum zu übertreffen. Bei 14:13 im dritten Satz konnten die VCW-Mädels leider einen Matchball nicht nutzen und verloren unglücklich mit 18:20. Danach schauten sich die Spielerinnen das hochklassige Finale bei der vom Ausrichter super inzenierten Meisterschaft an. "Die Mädels haben das super gemacht, auch wenn sie leider die Siege gegen Groß-Schwülper und Stuttgart aus der Hand gegeben haben. Aber sie haben immer gekämpft und sich selbst bei Spielständen wie 13:23 über jeden Punkt gefreut" zeigte sich Coach Oliver Bernzen zufrieden mit der Performance seines Teams. "So haben die Mädels viel gelernt und wollen unbedingt noch weitere Deutsche Meisterschaften erleben!"

Spielerinnen: Antonia Bannemann, Ronja Bieberstein, Marit Brink, Natalie Konrath, Fee Kube, Antonia Lange, Vivia Minor, Hannah Young,

Trainer Dana Zajac und Oliver Bernzen

DM U18 Jubel kleinBei der Siegerehrung reckten sie stolz und glücklich den Pokal in die Höhe. Zuvor hatten die U-18-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden am vergangenen Wochenende bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin einen großartigen zweiten Platz errungen. Ohne Satzverlust marschierten die Mädchen ins Finale und besiegten dabei so namhafte und mit Jugendnationalspielerinnen gespickte Teams wie den Schweriner SC jeweils glatt mit 2:0. Auch im Endspiel fightete der VCW-Nachwuchs in zwei engen Sätzen mit letztem Einsatz um jeden Punkt, musste sich dann jedoch mit 25:27 und 22:25 dem Titelverteidiger und Turnierfavoriten Volley Team Berlin geschlagen geben. Trainer Raimund Jeuck: „Insgeheim hatten wir schon auf einen der vorderen Plätze spekuliert. Dass am Ende die Vizemeisterschaft steht, ist einer überragenden Mannschaftleistung zu verdanken. Kompliment an die Mädels.“

Foto vorn v.l Anna Koptyeva, Cotrainerin Sophia Bähr, Anne Jansen, Maike Henning, Elisa Conrad, Mia Dathe hinten v.l. Lea Willius, Laura Rodwald, Antonia Becker, Chiara Fach, Fiona Dittmann, Dana Raphael, Physio Bettina Kammer, Trainer Raimund Jeuck

1415 VCW U18 Suedwest TeamkleinNach den siegreichen Hessischen Meisterschaften, den erfolgreichen Südwestdeutschen Meisterschaften stehen an diesem Wochenende die Deutschen Meisterschaften in den Altersklassen U14 und U18 an. Für die sportlichen Höhepunkte der U14 und U18-Jugendteams haben sich beide VCW-Trainer Raimund Jeuck (U18) und Oliver Bernzen (U14) mit ihren Mannschaften lang und intensiv vorbereitet.

Die U14-Mannschaft des VC Wiesbaden reist heute nach Straubing (Ostbayern). Die 1. Mannschaft von NawaRo Straubing ist in der auslaufenden Saison als Meister der 2. Bundesliga Süd Frauen in die 1. Volleyball Bundesliga aufgestiegen. Die U18-Mannschaft reist heute in die Bundeshauptstadt nach Berlin, Ausrichter der weiblichen U18-Deutschen Meisterschaft ist der Berliner VVV.

U13 HM

Mit zwei Mannschaften reiste die weibliche Jugend U13 des VCW am 25.04. nach Bleidenstadt zur Hessischen Meisterschaft. Die Erwartungen waren hoch, schickte man doch mit dem VCW I den Meister, mit dem VCW II den Dritten der südhessischen Qualifikationsrunde ins Rennen. Allerdings ist beim „ungeliebten“ 2:2-Volleyball immer eine Überraschung möglich und so stellten in den letzten drei Jahren immer die Teams aus Nordhessen in dieser Altersklasse den Hessenmeister.

Die Qualifikationsplatzierungen der beiden Teams ergab, dass der VCW I in der Gruppenphase auf die Mannschaften aus Königstein und aus Lieblos traf, beide Spiele wurden problemlos mit 2:0 gewonnen. Trainer Marcel Diekmann konnte diese Spiele nutzen, um allen Spielerinnen Einsätze zu gewähren und die harmonierenden und druckvollen Spielerpaare zu testen. Anders für den VCW II und Betreuerin Beate Priemer: hier mühte man sich unerwartet gegen Bad Arolsen mit einem Dreisatzsieg und verlor gegen Rauschenberg in einem Krimi mit 23:25, 23:25.

suedwestdeutsche meisterschaft 2015 04 26 foto detlef gottwald 1903a

Die Bundesliga-Spielzeiten im Volleyball sind beendet, der Nachwuchs des VC Wiesbaden ist auf dem Weg zum Saisonhöhepunkt: die Deutschen Meisterschaften.

In Hessen, Rheinland-Pfalz, und im Saarland führt derzeit kein Weg an den Jugendmannschaften des VC Wiesbaden vorbei. Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften der weiblichen Altersklassen U14, U16, U18 und U20 gelang es den VCW-Teams jeweils den Südwestdeutschen Meistertitel zu holen und somit die „Tickets" und Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in allen Altersklassen zu erspielen.

Die U14-Mannschaft von VCW-Trainer Oliver Bernzen startet am 16.-17.05.2015 im bayrischen Straubing bei der Deutschen Meisterschaft U14, nachdem sie sich bei den Südwestdeutschen Meisterschaften sowohl erfolgreich im spannenden Halbfinale gegen Biedenkopf mit einem 2:0-Erfolg durchsetzen konnten, sowie sich im Finale mit einer sehr guten und konzentrierten Leistung gegen die Gastgeber aus Heiligenstein mit 2:0 den Titel sicherten.

Die 1. Mannschaft in der Altersklasse U16 fährt am Wochenende 23.-24.05.2015 zu der Deutschen Meisterschaft U16 nach Moers. Der VC Wiesbaden startete in dieser Altersklasse sogar mit zwei Mannschaften bei der Südwestdeutschen Meisterschaft in Lebach. Während sich die 1. Mannschaft souverän in der Vorrunde durchsetzte, hatte die 2. Mannschaft im zweiten Spiel gegen den späteren Finalisten TV Lebach das Nachsehen. Durch die knappe Niederlage kam es im Halbfinale zum direkten Duell der beiden VCW Teams. Das Spiel war lange offen, aber letztendlich setzte sich die größere Erfahrung und somit die 1. Mannschaft durch. Im folgenden Spiel um Platz 3 zeigte die 2. Mannschaft tollen Volleyballsport und sicherte sich die Bronzemedaille gegen Bingen-Büdesheim.
Im Finale konnte sich das 1. VCW-Team mit einer starken Leistung mit 2:0 gegen den Gastgeber des TV Lebach durchsetzen.

VCW-Trainer Oliver Bernzen ist stolz auf seine Mannschaften in den Altersklassen U14 und U16: „Das ist ein Riesenerfolg. Im Moment sind wir in Südwestdeutschland nicht zu bezwingen, wir werden alles daran setzen, dass das auch in Zukunft so bleibt!" Nun gilt die volle Konzentration von VCW-Trainer Oliver Bernzen seinen Teams und der intensiven Vorbereitung auf die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften.

Die Mannschaft der Altersklasse U18 konnte sich in Bad Soden über den Südwestdeutschen Meistertitel freuen und nimmt am 23.-24.05.2015 in Berlin an den Deutschen Meisterschaften U18 teil. Das Team von Raimund Jeuck konnte sich siegreich und ohne Spielverlust direkt für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren, und überzeugte bei der Südwestdeutschen Meisterschaft mit einem druckvollen Angriffsspiel, aggressiven Aufschlägen und einer stabilen Annahme.

Die U20-Mannschaft des VCW konnte die Südwestdeutsche Meisterschaft in der Sporthalle am 2. Ring siegreich gestalten und spielt am 23.-24.05.2015 in Borken die Deutsche Meisterschaft. Vor heimischer Kulisse und unterstützt von vielen VCW-Fans konnte sich das Team von VCW-Trainer Raimund Jeuck den U20-Südwestdeutschen Meistertitel in einem spannenden Finale gegen Biedenkopf-Wetter-Volleys sichern.

Komplettiert wird der VCW-Nachwuchs-Erfolg durch den Gewinn der Hessischen Meisterschaften in den Altersklassen U13 und U15, in denen jedoch keine Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden, sowie den Hessenpokalsieg der U18. Insgesamt kommt die Nachwuchsabteilung des VC Wiesbaden zum jetzigen Zeitpunkt auf zehn Titel!

„Ich bin sehr zufrieden und äußerst stolz auf unsere Jugendabteilung. Toll, was unsere Spielerinnen und Trainer leisten!", so Beate Priemer, 2. Vorsitzende des 1. VC Wiesbaden e.V. Die Investition in die Jugend und die Talentförderung zahlt sich aus, der VC Wiesbaden vertritt in allen Altersklassen das Land Hessen bei den Deutschen Meisterschaften im weiblichen Bereich. Verbunden mit der erfolgreichen Jugendarbeit sind aber auch Ausgaben, wie zum Beispiel Reisekosten, Verpflegungs- und Übernachtungskosten, Equipment und Ausrüstung. Kosten, die bei einer solch erfolgreichen Jugendabteilung vom VC Wiesbaden gestemmt und getragen werden müssen. „Wir werden weiter unseren Trainern und unseren Mannschaften den Rücken stärken und versuchen das hohe Niveau unseres Nachwuchs beizubehalten und eventuell noch auszubauen", so Beate Priemer vor den bevorstehenden Deutschen Meisterschaften.

Bildzeile:
Die U20-Mannschaft des VC Wiesbaden wird als Südwestdeutscher Meister in Wiesbaden gefeiert.
Nun stehen für die Mannschaften der U14, U16, U18 und U20 des VCW die Deutschen Meisterschaften auf dem Programm. (Foto: Detlef Gottwald)
Der U20-Kader von links nach rechts: Maike Henning, Jana Hirsch, Fiona Dittmann, Laura Rodwald, Toni Becker, Merle Bouwer, Mia Dathe, Anna Hellmann, Catalin Richter, Anne Jansen, Chrissi Glaab.

suedwestdeutsche meisterschaft 2015 04 26 foto detlef gottwald 1903a

Nachdem die jüngeren Altersklassen des VC Wiesbaden bei den Südwestdeutschen Meisterschaften mit dem Titel glänzen konnten, galt es am Sonntag, 26.04.2015 in heimischer Halle für die U20 nachzulegen.
Elf Spielerinnen stellten sich der Aufgabe, mit der Endspielteilnahme die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Mai in Borken-Hoxfeld zu sichern und sich eventuell sogar den Titel zu erspielen. Einzig Sophia Bähr konnte am Südwestturnier aufgrund ihres bis 12. Mai andauernden USA-Aufenthaltes nicht teilnehmen.

Im ersten Spiel für den VC Wiesbaden ging es gegen den Landessieger aus dem Saarland – TV Lebach. Schnell konnten sich die Mädels aus Wiesbaden mit starken Aufschlägen und stabiler Annahme einen Vorsprung erspielen und den ersten Satz mit deutlichem Unterschied für sich entscheiden. Damit eröffnete sich für alle Spielerinnen die Chance direkt mit einem Einsatz positiv in das Turnier zu starten. Auf allen Positionen wurde durchgewechselt – alle Spielerinnen erhielten einen Einsatz. Auch der zweite Satz ging deutlich an die VC W Mädels.
Damit war der erste Schritt in der Mission „Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft" getan.
Im zweiten Spiel tat sich das Team um Trainer Raimund Jeuck mit dem Gegner aus Rheinland-Pfalz etwas schwerer. Der TSV Stadecken-Elsheim hatte sein erstes Spiel gegen den TV Lebach knapp verloren und wollte seine Chance auf eine Halbfinalteilnahme waren. Doch wieder setzen sich die Wiesbadener Mädels mit starken Aufschlägen durch und entschieden Satz eins und zwei für sich. Wiederum ergab sich die Chance alle Spielerinnen einzusetzen und damit die Belastung auf alle zu verteilen.
Im Halbfinale erwartete den VC Wiesbaden der SSC Freisen (Saarland Zweiter). Die Freisener Mädchen kämpften tapfer Ballwechsel für Ballwechsel. Immer wieder gelang es ihnen Anschluß zu halten. Doch letztlich musste sich auch der SSC Freisen den starken Aufschlägen sowie den dominierenden Außenangreiferinnen Laura Rodwald und Maike Henning des VC Wiesbaden beugen.
Damit war das erste Ziel erreicht – die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft war mit dem Sieg im Halbfinale gesichert.
Im Finale wartete der langjährige Rivale aus der Hessischen Mitte – Biedenkopf-Wetter-Volleys.
Gespickt mit Landesauswahlspielerinnen und Nachwuchstalenten sollte diese Begegnung etwas Spannung versprechen. Die Biedenkopf-Wetter-Volleys erwischten den besseren Start. Lange waren sie im ersten Satz in Führung. Doch wieder konnte der VC Wiesbaden mit starken Aufschlägen und den herausragenden Spielerinnen Laura Rodwald und Maike Henning das Blatt wenden und den ersten Satz für sich entscheiden.
Im Zweiten liefen die VC W Mädels wieder einem Rückstand hinterher. Immer wieder konnten die Mädels aus Mittelhessen punkten und am Ende den Satz für sich entscheiden – Ausgleich. Der TieBreak musste entscheiden. Hier ließ das Team aus Wiesbaden dann nichts mehr anbrennen. Der Aufschlag und die Annahme machten den Unterschied der Teams aus. Wiesbaden blieb stabil, Biedenkopf-Wetter musste sich dem Druck beugen. Am Ende konnte die Hauptstädter jubeln – auch der zweite Schritt, der Titelgewinn, war geglückt.

 

Team U20 VC Wiesbaden:

Bähr Sophie (Diagonal), Becker Antonia (Mittelblock), Bouwer Merle (Mittelblock), Dathe Mia (Annahme), Dittmann Fiona (Mittelblock), Glaab Christine (Zuspiel), Hellmann Anna (Diagonal), Henning Maike (Annahme), Hirsch Jana (Annahme), Jansen Anne (Zuspiel), Richter Catalin (Libero) Rodwald Laura (Annahme)

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps