1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

VCW IV vcw5 2017 01 21 webAm vergangenen Samstag begann für die vierte Damenmannschaft des VC Wiesbaden die Rückrunde in der Bezirksoberliga-West mit dem vereinsinternen Spiel gegen die Fünfte. Am Ende steht eine knappe 2:3-Niederlage (23:25, 13:25, 25:23, 25:23, 13:15) für das Team von Trainer Sam Schoele und ein gewonnener Punkt zu Buche.

Aufgrund der Tabellensituation (VCW IV nach Hinrunde Platz 5, VCW V Platz 3) und der 0:3-Niederlage des Schoele-Teams im Hinspiel ging die Favoritenrolle an die jungen VCW-Talente auf der anderen Feldhälfte. Doch ganz so leicht wollten es VCW IV-Kapitänin Valerie Krappitz und Co. ihren Kontrahentinnen dieses Mal nicht machen: Von Beginn an setzten sich beide Mannschaften durch starke Aufschläge gegenseitig unter Druck und auch in Angriff und Feldabwehr schenkten sie sich nichts. So ging der erste Satz denkbar knapp an den VCW V.

Im zweiten Durchgang riss aber der Faden im Spiel der „Vierten“, besonders in der Annahme wie auch im Angriff unterlief ihr zu viele Eigenfehler, was zum klaren Satzverlust führte. Im folgenden Kapitel besann sich der VCWIV-Abwehrriegel um Libera Natascha Haack wieder auf eine stabile Annahme und einen konsequenten Spielaufbau von Zuspielerin Svenja Kock, der durch cleveres Angriffsspiel zu Punkten führte. So lieferten sich beide VCW-Mannschaften ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das letztendlich durch eine Aufschlagserie von Anna Wedegärtner, die im Laufe des zweiten Satzes für Valerie Krappitz eingewechselt worden war, zum 25:23 nach 22:23-Rückstand entschieden wurde.

Gleiches Bild in Satz Nummer 4: Hart umkämpfte Ballwechsel zur Freude der Zuschauer sollten alleine diesen Durchgang insgesamt 29 Minuten dauern lassen. In der Anfangsphase lag die „Vierte“ bereits früh mit vier Zählern zurück (3:7). Jedoch brachten die Aufschläge von Annika Hirt ihre Mannschaft wieder ins Spiel und gar mit 9:7 in Front. Zwischenzeitlich führte der VCW IV gar schon mit vier Punkten (18:14), aber die jungen Spielerinnen der „Fünften“ kämpften sich heran und übernahmen wiederum zum 23:22 die Führung. Hier war es dann Außenangreiferin Anna Lemmer, die durch ihre Aufschläge den Satzausgleich für die „Vierte“ ebnete und damit den Tie-Break erzwang.

Nach fast zweistündiger Spieldauer endete dieses ebenbürtige Aufeinandertreffen zweier VCW-Mannschaften denkbar knapp mit 15:13 für den Tabellendritten, der damit zwei weitere Zähler für das Klassement mitnimmt. Auf der anderen Seite feierte das Team von VCWIV-Coach Sam Schoele nach kurzen Sekunden der Enttäuschung den gewonnenen Punkt. Schoele sagte im Anschluss: „Ein klasse Spiel mit sehr guten Aktionen auf beiden Seiten – da hätten beide Teams einen Sieg verdient gehabt. Jetzt heißt es volle Konzentration auf den Heimspieltag am kommenden Samstag!“ Denn am 28. Januar erwartet der VC Wiesbaden IV in der Halle am 2. Ring ab 15 Uhr zunächst Tabellenführer HTG Bad Homburg II und anschließend den TV Idstein.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps