1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

Damen 4 webDie vierte Damenmannschaft des VC Wiesbaden hat am vergangenen Wochenende ein 2:3 (25:13, 19:25, 25:16, 14:25, 16:18) beim TV Idstein unterzeichnen müssen. „Zeitweise haben wir als Team richtig gut gespielt. Leider konnten wir unsere Leistung nicht konstant abrufen, sodass wir uns am Ende knapp geschlagen geben mussten. Dennoch hat es großen Spaß gemacht“, sagt VCW-Kapitänin Valerie Krappitz.

Obwohl sich die Wiesbadenerinnen in vollkommen ungewohnter Aufstellung präsentieren mussten – verletzungs- bzw. krankheitsbedingt fehlten alle drei gemeldeten Zuspielerinnen sowie mehrere Außenangreiferinnen, sodass Schoele nur zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung standen – fanden sie schnell in Spiel und setzten den Gegner von Beginn an unter Druck. Eine sichere Annahme wie auch Feldabwehr mit Libera Natascha Haack im Zentrum bildeten den Grundstein für das bislang in dieser Saison beste gezeigte Volleyball: Sowohl über den Aufschlag als auch im Angriff punkteten die Landeshauptstädterinnen um Spielführerin Valerie Krappitz, die mit Mounira Meyer das Außen/Annahme-Duo bildete, nach Belieben. So war es zunächst eine Aufschlagserie von Basak Cosgun, mit der sich der VCW auf 10:4 absetzte. Insbesondere die Schnellangriffe über Basak Cosgun und Annika Hirt zeigten Wirkung und so bauten die Gäste ihre Führung bis zum 25:13 aus.

Im zweiten Durchgang verlor das Team von VCW-Trainer Samuel Schoele dann jedoch seinen Rhythmus und wackelte vor allem in der Annahme, was der Landesligaabsteiger zum Satzausgleich nutzte. Anfangs war dann das dritte Kapitel ausgeglichen. Eine wieder bessere Annahme ermöglichte ein variables Zuspiel von Anna Wedegärtner, die neben der Mitte vermehrt auch Diagonalangreiferin Rebecca Hundorfean im Hinterfeld suchte, was den erneut klaren Satzgewinn zum 25:16 inklusive einer Aufschlagserie Wedegärtners von acht Punkten.

Bis zum 12:12 lieferten sich im nächsten Durchgang beide Mannschaften abwehrstark einen offenen Schlagabtausch. Doch druckvolle Aufschläge einer einzigen Idsteiner Spielerin zermürbten die Wiesbadener Annahme, sodass bis zum 12:23 kein weiterer Punkt dem VCW gut geschrieben werden konnte – und die Chance auf drei verdiente Zähler für die Tabelle vergeben worden war.
Im fünften und letzten Satz zollte der dünne Kader gegen die erfahreneren Idsteinerinnen sein Tribut. Zwar holte die VCW-Mannschaft noch einen 11:14-Rückstand auf, indem sie Matchbälle abwehrte und sogar bei 15:14 selbst Matchball hatte, doch am Ende mussten sich die Wiesbadenerinnen mit 16:18 nach knapp zwei Stunden Spielzeit geschlagen geben.
Am 26. November wartet der richtungsweisende Heimspieltag auf den VC Wiesbaden IV: Ab 15 Uhr empfängt das Schoele-Team in der Halle am 2. Ring mit dem VCW V den eigenen Nachwuchs und trifft anschließend auf Tabellenführer TV Bommersheim, der bereits 13 Punkte bei einem Spiel mehr auf dem Konto hat. Die beiden VCW-Teams liegen nach fünf Partien mit jeweils zehn Zählern auf den Plätzen 2 und 4, wobei die „Fünfte“ das bessere Satzverhältnis aufweist.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps