1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2016 09 21 Gelungener Saisonstart für VCW IVDie Damen IV des VC Wiesbaden musste zum Start der neuen Saison in der Bezirksoberliga West beim Vizemeister der vergangenen Saison der HTG Bad Homburg II antreten. Nach einer ausgiebigen und intensiven Vorbereitung – inklusive einem ersten Trainingswochenende in Idar-Oberstein – und einer Umstrukturierung der Mannschaft (fünf Abgänge, sieben Neuzugänge und drei Positionswechsel) war man gespannt auf eine erste Einordnung der eigenen Fähigkeiten.

Während des ersten Spiels in Bad Homburg (HTG gegen Landesliga-Absteiger TV Idstein) wurde genau beobachtet, wo sich für das eigene Spiel eventuelle Chancen offenbaren würden – allerdings präsentierte sich der spätere Gegner in guter Form und gewann ungefährdet mit 3:0.

Der erste Satz gestaltete sich als offener Schlagabtausch, in welchem die Wiesbadenerinnen den druckvollen Angriffen der Kurstädter Hauptangreiferinnen um Mannschaftsführerin Leonie Wienand durch clevere Angriffsvarianten und engagierte Abwehrarbeit Paroli bot. Insbesondere VCW-Mannschaftsführerin Valerie Krappitz und Laura Hundorfean wurden immer wieder von Zuspielerin Svenja Kock erfolgreich in Szene gesetzt, während Libera Natascha Haack und Becky Hundorfean ein ums andere Mal schon verloren geglaubte Bälle retteten. Erst gegen Mitte des Satzes konnte sich Bad Homburg leicht durch eine Aufschlagserie von Wienand absetzten, was bei den Wiesbadenerinnen jedoch nicht – wie noch in der letzten Saison allzu häufig – zu hängenden Köpfen führte. Im Gegenteil: in der Folge wurde durch Kampfgeist und starke Blockarbeit von Basak Cosgun und Annika Hirt der Rückstand Punkt für Punkt abgebaut, bis es beim 23:23 wieder zum Gleichstand kam. Nach einer kurzen Ansage konnten sich alle zu einem kurzen Schlussspurt aufraffen – mit 26:24 entschied das Team von Trainer Sam Schoele den ersten Satz dieser Saison für sich.

Mit diesem Erfolg im Rücken ging es in den zweiten Satz, der jedoch wieder mit einer Aufschlagserie von Bad Homburg begann. Diesem Rückstand rannte der VCW bis zur Mitte des Satzes hinterher. Nachdem Mounira Meyer als Verstärkung im Block für Becky Hundorfean gekommen war, legten die Wiesbadenerinnen einen Zwischenspurt von zehn (!) Punkten ein. Druckvolle Aufschläge von Annika Hirt und konsequente Blockarbeit ließen die HTG verzweifeln. „In der Folge schlich sich ein bisschen der Schlendrian ein und so konnte der Satz erst beim 25:21 gewonnen werden“, so Schoele.

Durch den Gewinn des ersten Tabellenpunktes beflügelt wollte man sich nun den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Doch nach Anpfiff wurde den VCW-Damen vor Augen geführt, warum Bad Homburg in der letzten Saison den Aufstieg nur denkbar knapp verpasst hat – und so stand es schnell 2:7. Nun ging es daran, diesen Rückstand wieder kontinuierlich schmelzen zu lassen – immer wieder konnte nach starkem Aufschlag der Block zugreifen – die noch im Vorspiel dominante Mitte des Gegners war in dieser Phase völlig wirkungslos – und so hatten die Wiesbadenerinnen beim 9:9 alles wieder offen gestaltet. Auch Anna Lemmer – zu Satzbeginn für Laura Hundorfean gekommen – konnte sich erfolgreich in die Mannschaft integrieren und mit druckvollen Angriffen die HTG-Hintermannschaft in Bedrängnis bringen. In der Folge musste auf Bad Homburger Seite auch noch die stärkste Angreiferin vom Feld und so eroberten die VCW-Spielerinnen auch den dritten Satz mit 25:22.

Trainer Samuel Schoele war nach dem Spiel sichtlich erleichtert und zufrieden: „Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie in der Vorbereitung hart an sich gearbeitet hat. Insbesondere Aufschlag und Block, aber auch die Angriffspräzision haben heute so funktioniert, wie wir es trainiert haben.“ Er fügte hinzu: „Ich bin sehr stolz auf die heute gezeigte Leistung!“

Mannschaftsführerin Valerie Krappitz ergänzte: „Wir haben uns von Anfang bis Ende als Team unterstützt und die Schwerpunkte der Vorbereitung gut umgesetzt. Das hat letztendlich den Ausschlag gegeben.“
Am 24. September hat die Mannschaft nun die Möglichkeit, beim Aufsteiger FTG Frankfurt den guten Start vom Wochenende zu bestätigen. Der erste Heimspieltag für den VCW IV steigt am 8. Oktober.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps