1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2017 04 06 simona kosova bleibt zwei weitere jahre beim vcw foto detlef gottwald webDer Kader von Wiesbadens Bundesliga-Volleyballerinnen für die kommende Saison nimmt weiter Kontur an. Mittelblockerin Simona Kóšová hat beim VC Wiesbaden ein Arbeitspapier für zwei weitere Jahre unterzeichnet.

Die slowakische Nationalspielerin ist nach Außenangreiferin Karolina Bednářová sowie den Trainern Dirk Groß und Christian Sossenheimer bereits die vierte Vertragsverlängerung, die der VCW in der noch laufenden Saison verkünden  kann. Mit Dora Grozer, Irina Kemmsies und Lia-Tabea Mertens, die alle noch laufende Verträge haben, gehen nun mindestens fünf VCW-Spielerinnen aus dieser Saison auch in der kommenden Spielzeit für die Hessinnen ans Netz.

„Ich bin beim VCW sehr, sehr zufrieden und glücklich. Gerne möchte ich hier weitere Medaillen sammeln“, strahlt Kóšová bei ihrer Vertragsunterzeichnung. Die 25-Jährige hat sich ganz bewusst für eine Verlängerung ihres Kontraktes um gleich zwei Jahre entschieden: „Ein Jahr war mir zu wenig. Außerdem fühle ich mich gemeinsam mit meinem Freund in Wiesbaden sehr wohl. Deshalb möchte ich gerne länger bleiben.“ Kóšovás Lebensgefährte engagiert sich unter anderem sehr intensiv im Jugend- und Amateurbereich des VCW.

Die Mittelblockerin, die im vergangenen Sommer von den Ladies in Black Aachen in die Landeshauptstadt gewechselt ist und gleich zur Stammspielerin avancierte, spielt in den Planungen von VCW-Chef-Coach Dirk Groß eine wichtige Rolle: „Wir sind von Simona überzeugt. Sie ist bereits eine erfahrene Spielerin, die aber noch Potenzial nach oben hat. Dieses wollen wir aus ihr herauskitzeln.“ Besonders freut sich der Diplomtrainer, dass es gelungen ist, Kóšová gleich zwei Jahre an den VC Wiesbaden zu binden: „Sie ist sehr fleißig und ein positiver Mensch. Beide Seiten hatten das Interesse, längerfristig zusammenzuarbeiten. Wir freuen uns, dass das geklappt hat.“ Die Verlängerung um gleich zwei Jahre zeige zudem, dass man im VCW-Kader auf Nachhaltigkeit setzen möchte, so Groß weiter.

Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen möchte Simona Kóšová weiter um den Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft kämpfen. Dafür ist ein Sieg am Samstagabend um 19 Uhr gegen den SSC Palmberg Schwerin vor eigenem Publikum Pflicht. „Das wird ein Super-Spiel, auf das ich mich schon sehr freue“, so die Mittelblockerin abschließend.

Foto: Detlef Gottwald

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

deutscher engagement preis

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps