1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2017 03 25 vcw libera alyssa longo freut sich auf potsdam foto detlef gottwald webAm Montagabend um 19 Uhr kämpfen die Volleyballerinnen des VC Wiesbaden in Potsdam um das Weiterkommen in den Playoffs. Der Sieger der Partie zieht ins Playoff-Halbfinale der Volleyball Bundesliga ein. Sollte das Team von Chef-Coach Dirk Groß siegreich sein, hätte es die Bronzemedaille bereits sicher.

Es ist das dritte Aufeinandertreffen beider Kontrahenten binnen eineinhalb Wochen. Nachdem Potsdam das erste Playoff-Spiel vor genau einer Woche mit 3:2 hauchdünn gewinnen konnte, revanchierte sich der VC Wiesbaden am vergangenen Dienstag mit einem deutlichen 3:0-Sieg in eigener Halle. In der Serie „best-of-three“ steht es somit 1:1.

Die Stimmung bei den Wiesbadenerinnen ist nach dem verdienten Heimsieg vor der Saisonrekordkulisse von 2.018 Zuschauern bestens: „Wir haben nun etwas regeneriert, auch eine Yoga-Einheit absolviert. Aber natürlich steckt der Mannschaft die Müdigkeit in den Knochen“, berichtet Dirk Groß. Dies sei bei Potsdam jedoch nicht anders. Der Diplom-Trainer geht daher davon aus, dass am Montagabend jenes Team gewinnen wird, dass den besseren Lauf erwischt und den größeren Kampfgeist hat. „Und da bin ich mit Blick auf uns sehr zuversichtlich.“

Ähnlich sieht es Wiesbadens Team-Kapitänin Alyssa Longo: „Wir hatten in dieser Saison nun schon einige 5-Satz-Spiele und da haben wir als Team gezeigt, dass wir mit solch engen Spielen umgehen können“, sagt die US-Amerikanerin und ergänzt: „Ich bin absolut sicher, dass wir als Mannschaft bis zum Ende kämpfen werden.“

Besonderen Druck empfindet die VCW-Libera nicht: „Wir freuen uns sehr, dass wir uns das dritte Playoff-Spiel erkämpft haben. Natürlich hat Potsdam jetzt den Heimvorteil, aber dadurch vielleicht auch etwas mehr Druck. Wenn wir von Anfang an alles, was wir haben und können, aufs Feld bringen, werden wir auch beim SCP bestehen.“

Dirk Groß weiß, dass der Montagsgegner ebenfalls alles in die Waagschale werfen wird. „Potsdam hat ein sehr gutes Team, aber ich bin zuversichtlich, dass wir die Partie für uns entscheiden können, wenn wir unsere Chancen nutzen.“

Wer der dann kommende Halbfinal-Gegner für Wiesbaden oder Potsdam sein wird, entscheidet sich heute Abend in der Partie Dresdner SC gegen Rote Raben Vilsbiburg. Sollte Dresden sein Heimspiel gewinnen, hieße Wiesbadens kommender Playoff-Gegner Schweriner SC. Sind die Roten Raben erfolgreich, träfe der VCW in der nächsten Runde auf Allianz MTV Stuttgart.

Die alles entscheidende Playoff-Viertelfinal-Partie zwischen dem SC Potsdam und dem VC Wiesbaden wird als Fernsehspiel live auf Sportdeutschland.TV übertragen. Der kommentierte Mehr-Kamera-Stream ist unter  http://sportdeutschland.tv/vbl/sc-potsdam-vs-vc-wiesbaden-8_2 abrufbar.

Der VCW bietet darüber hinaus wieder seinen Liveticker unter www.vc-wiesbaden.de an.

Danken möchten die Wiesbadenerinnen allen Fans, die sich auf dem Weg nach Brandenburg machen wollen. Dem VCW wird es aller Voraussicht nach gelingen, am Montagabend etwa 30 Anhänger vor Ort zu haben, die ihr Team lautstark unterstützen werden.

Foto: Detlef Gottwald

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps