1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2017 03 20 vcw mit selbstbewusstsein ins playoff heimspiel foto detlef gottwald webWenn am Dienstagabend die Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden um 19 Uhr das Spielfeld betreten, lautet das Motto „siegen oder fliegen“. Der VCW muss sein Playoff-Viertelfinal-Heimspiel gegen den SC Potsdam unbedingt gewinnen, um weiter Chancen auf den Einzug ins Halbfinale zu haben. Mit einem Sieg würden die Hessinnen das entscheidende dritte Playoff-Spiel erzwingen, welches dann am 27. März in Potsdam ausgetragen wird.

Diese Herausforderung will die Mannschaft um VCW-Chef-Coach Dirk Groß mit Selbstbewusstsein angehen. „Wir haben in Potsdam ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Ab dem dritten Satz haben wir zwar zu viele falsche Entscheidungen getroffen, waren aber insgesamt das bessere Team“, schaut der Diplom-Trainer zurück. Deshalb sei die Enttäuschung über die knappe 2:3-Niederlage nach eigener 2:0-Führung am vergangenen Samstagabend in Potsdam auch längst verraucht: „Die Partie ist abgehakt“, macht Groß den Deckel drauf.

Auf das hochspannende und von der „Naspa – Nassauische Sparkasse“ präsentierte Heimspiel am Dienstagabend in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit blicken Mannschaft und Trainer-Team positiv voraus. Auch besonderen Druck verspüre niemand: „Der Druck war die ganze Saison über schon da. Und meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie mit diesem umgehen  kann“, sagt der 52-Jährige. Es gehe nun vor allem darum, die eigenen Chancen konsequenter zu nutzen und den Heimvorteil mit einer lautstarken „Blauen Wand“ im Rücken voll auszuspielen. „Auch, dass wir sehr genau wissen, was wir besser machen müssen, spricht für uns.“

Alle Vorzeichen deuten darauf hin, dass es morgen Abend erneut sehr eng zugehen wird – ein spannender Spielverlauf wieder über die volle Distanz ist da wahrlich nicht auszuschließen. Insbesondere Potsdams Diagonalangreiferin Marta Drpa, die die drittbeste Scorerin der Liga ist und am Samstag mit 24 Punkten die meisten Erfolge erzielte, gilt es in Schach zu halten. Dies war den Wiesbadenerinnen gerade zu Beginn der ersten Partie vor allem mit starken Aufschlägen gelungen. Kam dann doch etwas vom SCP auf die Wiesbadener Feldseite zurück, standen Tanja Großer & Co. in der Abwehr unglaublich solide. Diese Tugenden sind es, die der VCW am Dienstagabend erneut abrufen will.

Dass die Partie wieder vor vollen Rängen stattfinden wird, davon gehen die VCW-Verantwortlichen fest aus. Wiesbadens Bundesliga-Volleyballerinnen konnten in der laufenden Saison den Zuschauerschnitt um über 250 pro Spiel steigern. Durchschnittlich kommen nun 1.645 Besucher zu den mitreißenden Partien, in der vergangenen Spielzeit waren es zum gleichen Zeitraum noch 1.389 Zuschauer. Eine tolle Entwicklung beim VC Wiesbaden, die nun mit einem Heimsieg und dann möglichst noch mit dem Einzug ins Playoff-Halbfinale gekrönt werden soll.

Die Partie zwischen dem VC Wiesbaden und dem SC Potsdam wird am Dienstagabend um 19 Uhr angepfiffen und live aus Sportdeutschland.TV übertragen: http://sportdeutschland.tv/vbl/vc-wiesbaden-vs-sc-potsdam-7_2
Außerdem bietet der VCW wie immer seinen Liveticker direkt vom Spielfeldrand an – dieser ist unter www.vc-wiesbaden.de zu finden.

Foto: Detlef Gottwald

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps