1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2017 03 16 vcw geht motiviert in die playoffs foto detlef gottwald web

Die Volleyballerinnen des VC Wiesbaden starten jetzt am Samstag um 19 Uhr ins Playoff-Viertelfinale der Volleyball Bundesliga.

Den Auftakt bildet die erste Partie aus der Serie best-of-three, die bei Ligakonkurrent SC Potsdam ausgetragen wird. Am Dienstag, dem 21. März, steigt dann um 19 Uhr die zweite Partie in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit. Jene Mannschaft, die zuerst zwei Playoff-Spiele gewinnt, zieht ins Halbfinale ein.    

Für die Wiesbadenerinnen geht es also gleich in der ersten Partie in der Potsdamer MBS Arena darum, den Grundstein für das Weiterkommen zu legen. Und das, weiß VCW-Chef-Coach Dirk Groß, wird keine leichte Aufgabe: „Der SCP verfügt über eine sehr gute Mannschaft. Sie ist auf allen Positionen individuell stark besetzt und ist doch ein Stück näher an den Topteams Dresden, Stuttgart und Schwerin dran, als wir das sind.“

Der SC Potsdam hat die letzten zwei Wochen dazu genutzt, um unter anderem ein Trainingsspiel gegen den Dresdner SC zu absolvieren. Beim VC Wiesbaden hingegen hat man neben intensiven Trainingseinheiten ganz bewusst auch auf Regeneration gesetzt. Nach dem äußerst erfolgreichen, aber auch anstrengenden Schlussspurt mit acht Siegen in acht Spielen sollten Tanja Großer & Co. genug Zeit bekommen, ihre Kräfte für die Playoffs zu sammeln. „Diese Pause war unglaublich wichtig für uns. Die Zeit konnten wir sehr gut nutzen, nicht nur um die Belastung zu steuern, sondern um uns auch gezielt auf unseren nächsten Gegner vorzubereiten“, erklärt Groß, dessen Vertag Anfang der Woche um zwei weitere VCW-Jahre verlängert wurde.

Betrachtet man die Ergebnisse beider Aufeinandertreffen der Teams in der zurückliegenden Hauptrunde, ist davon auszugehen, dass das diesjährige Playoff-Viertelfinale eine ganz enge Angelegenheit wird. Das Hinspiel konnte der SC Potsdam vor eigenem Publikum mit 3:2 für sich entscheiden. Im Rückspiel hatte der VCW in eigener Halle selbst mit 3:2 die Nase vorn. „Alles das zählt jetzt nicht mehr“, findet Wiesbadens Chef-Coach. Die Playoffs seien schließlich eine besondere Situation. „Ich bin kein Prophet was den Spielausgang angeht. Wichtig für uns wird sein, dass meine Mannschaft die Partie so lange wie möglich offen hält und gut ins eigene Spiel findet. Am Ende entscheiden dann sowieso tausend Kleinigkeiten wie Tagesform, Fitness und so weiter.“

Eine klare Zielvorgabe für die Playoffs hat Groß seinen Schützlingen jedenfalls nicht mit auf den Weg gegeben. „Die Spielerinnen sind motiviert und wissen selbst, was möglich ist, da müssen wir nichts vorgeben. Der Job des Trainerteams ist es, die Mannschaft bestmöglich vorzubereiten und das haben wir getan.“

Der VCW macht sich bereits am morgigen Freitag auf den Weg nach Brandenburg und wird vor Ort noch eine abschließende Trainingseinheit absolvieren. Beim Kader können die Wiesbadenerinnen wieder aus dem Vollen schöpfen. Auch die zuletzt angeschlagene Zuspielerin Lia-Tabea Mertens hat wieder mittrainiert.

Das erste Playoff-Viertelfinale aus der Serie best-of-three wird am Samstagabend um 19 Uhr in der Potsdamer MBS Arena angepfiffen. Die Partie wird live auf Sportdeutschland.TV (http://sportdeutschland.tv/vbl/sc-potsdam-vs-vc-wiesbaden-7_3) übertragen und kann auch im VCW-Liveticker unter www.vc-wiesbaden.de verfolgt werden.

Foto: Detlef Gottwald

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps