1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2016 11 19 vcwiesbaden swerfurt foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden sichern sich an ihrem sechsten Spieltag einen Heimsieg gegen Schwarz-Weiß Erfurt. In drei souverän gewonnenen Sätzen – das Endergebnis lautete 3:0 (25:17, 25:15, 25:11) ließen die Wiesbadenerinnen dem Aufsteiger keine Chance und halten damit den dritten Tabellenplatz.

Wiesbadens Chef-Coach Dirk Groß konnte bei der Auswahl der Startaufstellung aus dem vollen Kader schöpfen und ging mit Irina Kemmsies im Zuspiel, Delaney Aigner-Swesey im Diagonalangriff, Molly McCage und Simona Kóšová im Mittelblock sowie mit Tanja Großer und Karolina Bednářová im Außenangriff ins Match.

Gleich zu Beginn setzten die Gäste aus Erfurt den Annahmeriegel des VCW mit starken Aufschlägen unter Druck. Beim Stand von 4:1 Punkten nahm Dirk Groß die erste von zwei Auszeiten pro Durchgang und verlangte mehr  Konzentration. „Zielstellung war es, uns auf jedes Spielelement zu fokussieren und mehr Druck im Angriff auszuüben“, verrät Außenangreiferin Tanja Großer.

Gesagt, getan: Im nächsten Ballwechsel gelang es Molly McCage, mit einem erfolgreichen Schnellangriff zu punkten – der Auftakt der Aufholjagd zum 5:5. Der VCW gewann an Sicherheit in der Annahme, agierte wacher in der Feldabwehr und baute seinen Vorsprung stetig aus. Erfurt hielt vor allem mit guten Blockaktionen bis zur Mitte des Satzes dagegen. Durch clevere Angriffe setzten sich die Wiesbadener Volleyballerinnen schließlich ab. Unter dem Jubel von 1.450 Zuschauern ging der erste Satz (25:17) an den VCW.

Mit unveränderter Aufstellung und mehr Selbstbewusstsein startete der VCW in den zweiten Durchgang – diesmal sah sich der Erfurter Coach Manuel Müller gezwungen, schon beim 5:1 eine Auszeit zu nehmen. Wieder waren es vor allem starke Aktionen in Block und Abwehr, die das Team in Schwarz-Weiß im Rennen hielten (8:9). Wiesbadens Chef-Trainer fand in seiner Auszeit wieder genau die richtigen Worte, denn das Team zog anschließend mit einer 6-Punkte-Führung davon. Mit variablem Angriffsspiel punktete der VCW bis zum 25:15.

2016 11 19 gruenes band foto detlef gottwald webAuch die nun folgende Zehn-Minuten-Pause war ein voller Erfolg für den VCW. Denn für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit zeichnete der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) den Verein mit dem „Grünen Band“ aus. Für die feierliche Verleihung war unter anderem Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport, zu Gast in der Halle am Platz der Deutschen Einheit.

Im dritten Durchgang gelang dem VCW eine erneute Leistungssteigerung. Konzentriert und stark in allen Elementen spielte sich das Team durch den Satz und bestrafte jeden Fehler der Gäste sofort. Zuspielerin Irina Kemmsies verteilte die Bälle klug und sicher auf ihre Angreiferinnen, wofür sie im Anschluss an das Match als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde. Diagonalspielerin Delaney Aigner-Swesey verwandelte schließlich den Satz- und Spielball zum 25:11.

„Auch wenn es heute keinen Grund für Spielerwechsel gab, ist es toll, dass alle Spielerinnen wieder fit sind. Eine starke Bank ist enorm wichtig und sorgt auch mental für Sicherheit bei den Mädels auf dem Feld“, erklärt Chef-Coach Dirk Groß.

Mit einem souveränen Sieg in der Tasche geht der VCW in die Vorbereitung auf ein schweres Spiel: Am Samstag, dem 26. November sind die Wiesbadenerinnen dann bei Vize-Meister Allianz MTV Stuttgart zu Gast.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps