1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2016 11 10 vcw coach gross warnt vor koepenick und vco foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden haben auch ihr zweites Spiel binnen 24 Stunden gewonnen. Nach dem 3:0-Erfolg (25:19, 25:15, 25:15) der Hessinnen am Samstagabend beim Köpenicker SC war der VCW auch am Sonntagabend bei VCO Berlin mit 3:2 (23:25, 25:12, 22:25, 25:17, 15:10) siegreich.

Gegen Deutschlands Nachwuchsauswahl taten sich die Hessinnen jedoch lange Zeit schwer und konnten die Entscheidung erst im Tie-Break herbeiführen. Der VCW erspielte sich somit an seinem Doppelspieltags-Wochenende insgesamt fünf Tabellenpunkte und rangiert damit in der Volleyball Bundesliga – allerdings mit einem Spiel mehr als die direkte Konkurrenz – auf Platz 3.

Trotzdem war VCW-Chef-Coach Dirk Groß am Sonntagabend mächtig angefressen: „Wir haben heute nicht das gezeigt, was wir eigentlich können – und wären dafür beinahe bestraft worden“, kritisierte Groß sein Team nach der Partie. „Eigentlich wollten wir sechs Punkte an diesem Wochenende sammeln, aber dafür haben wir uns heute nicht gut genug präsentiert“, trauerte Groß dem verlorenen Punkt nach.

In der Partie gegen VCO Berlin erwischte der VC Wiesbaden einen holprigen Start. Die Gäste liefen von Anfang an einer VCO-Führung hinter her, die zwischenzeitlich sogar auf sechs Punkte angewachsen war (15:21). Der kämpferischen Einstellung des Teams um Mittelblockerin Simona Kóšová – die Slowakin war mit 16 Punkten die erfolgreichste VCW-Angreiferin – war es zu verdanken, dass der Abstand zum Satzende immerhin noch auf (23:25) verkürzt werden konnte.

Ein anderes Bild dann im zweiten Durchgang: Nun bestimmten die Wiesbadenerinnen die Partie und wurden wohl zum einzigen Mal während des Abends ihrer Favoritenrolle gerecht. 25:12 lautete denn auch das deutliche Satzergebnis. Nun verlor der VCW jedoch wieder die Souveränität und der Spielverlauf im dritten Durchgang ähnelte dem des ersten Satzes. Erst zum vierten Satz und schließlich im Tie-Break war dem Team aus Wiesbaden wieder anzumerken, dass es die Partie nicht herschenken wollte.

Am Ende konnte der VCW immerhin zwei gewonnene Punkte aus dem Spiel bejubeln und mit fünf Zählern im Gepäck die Heimreise antreten. „Wir werden nun erstmal zwei Tage regenerieren und dann ganz genau aufarbeiten, was heute nicht so gut geklappt hat“, so VCW-Chef-Coach Dirk Groß abschließend.

Der ausführlichen Spielbericht zum Spiel gegen den Köpenicker SC ist hier zu finden: http://www.vc-wiesbaden.de/bundesliga-damen/news-berichte-bundesliga/2746-souveraener-auftritt-vc-wiesbaden-holt-drei-punkte-in-koepenick.html

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps