1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2016 10 22 vcw vilsbiburg foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden sind mit einem Heimsieg in die neue Spielzeit gestartet. Vor 1.612 Zuschauer feierten die Wiesbadenerinnen einen 3:1-Erfolg gegen die Roten Raben Vilsbiburg.

Das Team um VCW-Chef-Coach Dirk Groß begann in der prächtig gefüllten Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit wie die Feuerwehr. Die ersten fünf Punkte des ersten Satzes gingen direkt an die Hessinnen. Erst danach nahmen die Gäste aus Vilsbiburg am Spiel teil und konnten zur ersten technischen Auszeit auf 8:5 verkürzen. Trotzdem ließ der VCW, bei denen Irina Kemmsies auf der Zuspielposition Regie führte, im gesamten ersten Durchgang keinen Zweifel daran, wer die Führung ins Ziel bringen wollte. Am Ende stand ein deutlicher Satzgewinn von 25:15 für die Wiesbadenerinnen zu Buche.

Der zweite Satz begann mit genau umgekehrten Vorzeichen: Nun lag Vilsbiburg von Beginn an in Front und hangelte sich von 6:8 über 10:16 in den technischen Auszeiten zu einem ebenso deutlichen 18:25-Satzgewinn. Dem VCW war in dieser Spielphase anzumerken, dass die letzte Feinabstimmung im Team noch nicht gegeben ist. Dies hatte Coach Dirk Groß vor der Partie jedoch bereits angedeutet.

Dem gut aufgelegten Wiesbadener Publikum war dies egal. Es trieb die Mannschaft auch nach der 10-Minuten-Pause weiter nach vorne. Im dritten Durchgang war es immer wieder Außenangreiferin Tanja Großer, die erfolgreich durch den Block der Raben kam. Großer war mit 25 erzielten Punkten die Top-Scorerin auf Seiten des VCW und wurde am Ende unter dem Beifall der Zuschauer zu Recht zur wertvollsten Spielerin der Partie gewählt. Nur 25 Minuten dauerte der dritte Satz, den die Wiesbadenerinnen am Ende mit 25:20 für sich entschieden.

Besonders anzumerken war der Mannschaft des VC Wiesbaden, das sie kaum einen Punkt verloren geben wollte. Dieser volle Einsatz machte sich vor allem im vierten Satz bezahlt. Zwischenzeitlich lagen die Wiesbadenerinnen, bei denen mit Molly McCage (Mittelblock), Dora Grozer (Außenangriff) und Lia-Tabea Mertens (Zuspiel) drei Akteurinnen fehlten, mit sieben Punkten in Front. Erst beim 21:14 ging der VCW etwas vom Gas, sodass die Roten Raben Vilsbiburg nochmal herankamen. Am Ende konnte das Team um Chef-Coach Dirk Groß einen 25:21 Satzgewinn und somit mit 3:1 die Begegnung gewinnen. Drei Punkte in der Volleyball Bundesliga hat der VC Wiesbaden somit zum Saisonauftakt gesammelt.

Nach nun einem trainingsfreien Tag reist der VCW bereits am kommenden Mittwoch zum DVV-Pokalachtelfinale zum USC Münster. Anpfiff der Partie am 26. Oktober am Berg Fidel ist um 19 Uhr.

Stimmen zum Spiel:

Irina Kemmsies, Zuspielerin des VC Wiesbaden:
„Es war die ganze Zeit eine gewisse Anspannung auf dem Feld zu spüren, weil es das erste Spiel war. Alle waren aufgeregt und deshalb hat auch nicht alles funktioniert. Aber am Ende hatten alle die Kraft und den Willen, das Spiel noch zu gewinnen. Die tolle Kulisse hat hierbei natürlich sehr geholfen. Mir ist jetzt ein Stein vom Herzen gefallen.“

Dirk Groß, Chef-Coach des VC Wiesbaden:
„Wir haben trotz der nicht verletzungsfreien Vorbereitungsphase immer gut trainiert. Die Einstellung meiner Mannschaft hat heute gestimmt. Im zweiten Satz haben wir zwar den Druck gerade im Aufschlag verloren und die Qualität in unserem Spiel hat nachgelassen, aber auf das ganze Spiel gesehen waren wir heute einfach besser. Unsere junge Mannschaft zeichnet aus, dass sie keinen Ball verloren geben will.“

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps