1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

2016 05 11 vcw schlägt nächste saison nicht international auf foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden nehmen in der kommenden Saison an keinem internationalen Wettbewerb der CEV teil. Sportlich hatten sich die Wiesbadenerinnen durch das Erreichen des fünften Platzes nach Abschluss der vergangenen Hauptrunde in der Volleyball Bundesliga zwar für den CEV Challenge Cup 2017 qualifiziert, der VCW verzichtet jedoch auf sein Antrittsrecht. Die volle Konzentration der Hessinnen gilt somit im kommenden Jahr den beiden nationalen Wettbewerben um die Deutsche Meisterschaft und den DVV-Pokal.

Die Verantwortlichen des VC Wiesbaden haben in den vergangenen Wochen intensiv über eine Teilnahme am Europapokal beraten. „Am Ende sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass wir unserer neu zusammengestellten Mannschaft aus jungen Talenten und erfahrenen Bundesligaspielerinnen zunächst die Zeit geben werden, um im nächsten Jahr zueinanderzufinden und sich mit voller Konzentration einspielen zu können“, erklärt VCW-Geschäftsführerin Nicole Fetting die nicht einfache Entscheidung, die man jedoch ganz bewusst getroffen habe.

„Sportlich sind wir von der Teilnahme am Europapokal überzeugt. Unsere Spielerinnen konnten sich im vergangenen Jahr gut weiter entwickeln“, so Fetting weiter. Außerdem seien die insgesamt acht Partien, die in der letzten Saison auf internationalem Parkett ausgetragen wurden, ein Highlight für die Zuschauer und Mannschaft gewesen. Selbstverständlich wisse man auch um die Verantwortung, Deutschland auf europäischer Ebene zu vertreten, und schließlich passe der VCW sportlich sehr gut auf die europäische Bühne. Allerdings sei auch die damit verbundene körperliche Belastung sehr hoch. „Wir haben uns daher nicht gegen den Wettbewerb, sondern in diesem Jahr für unser Team und unsere Entwicklung entschieden“, sagt die VCW-Geschäftsführerin.

Die Entscheidung untermauert habe auch die Tatsache, dass eine Europapokal-Teilnahme hohe zusätzliche Kosten mit sich bringt, die der VC Wiesbaden vollständig selbst zu tragen hätte. „Anders als im Fußball werden im Volleyballsport für die Auftritte im Europapokal keine zusätzlichen Prämien ausgeschüttet. Wir wollen und werden also nur dann international antreten, wenn sich Partner finden, die gemeinsam mit uns das Europa-Ticket lösen möchte“, so Nicole Fetting. Dies setzt allerdings auch voraus, dass das junge VCW-Team in der kommenden Spielzeit an die tollen Erfolge der letzten Saison anknüpfen und erneut eine zur Europapokalteilnahme berechtigte Platzierung in der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga erspielen kann.

2016 05 06 vcw dora grozer wechselt zum vcw foto vcw webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden haben sich weiter verstärkt: Außenangreiferin Dora Grozer wechselt von den Ladies in Black Aachen zum VCW und unterschreibt dort einen Zweijahresvertrag. Die 20-Jährige, die über einen druckvollen Aufschlag verfügt, entstammt einer traditionsreichen Volleyballfamilie und gilt selbst als großes deutsches Talent.

„Dora ist eine Spielerin, die unsere Offensive durch ihre Schnelligkeit und Dynamik verstärken soll“, ist VCW-Chef-Coach Dirk Groß von seinem Neuzugang überzeugt. „Ich bin froh, dass wir mit Dora eine junge, aber trotzdem schon erfahrene Bundesligaspielerin nach Wiesbaden holen konnten.“ Bei den Ladies in Black zählte Dora Grozer in der abgelaufenen Saison zu den absoluten Stammkräften: Sie stand insgesamt 24 Mal auf dem Feld und wurde fünf Mal mit einer MVP-Medaille ausgezeichnet.  

„Ich habe mich für den VC Wiesbaden entschieden, um Spielpraxis in einem professionellen Umfeld zu sammeln“, erklärt die sympathische Außenangreiferin. „Außerdem ist es eine großartige Chance, mich sportlich und persönlich weiter zu entwickeln. Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei einem etablierten Verein, der in den letzten Jahren durchgehend erfolgreich war“, so Grozer weiter.

Die 1,82 Meter große Außenangreiferin hat das Volleyballspielen im Blut. Während Vater Georg Grozer senior 1992 als Deutschlands Volleyballer des Jahres ausgezeichnet wurde und jahrelang erfolgreich als Trainer arbeitete, ist ihr Bruder kein geringerer als der 142-fache Nationalspieler Georg Grozer junior. Der Weg der 20-Jährigen führte von ihrem Heimatverein Moerser SC über das Internat des USC Münster zum Zweitligisten TV Gladbeck und von dort aus im Jahr 2014 zu den Ladies in Black Aachen in die Erste Volleyball Bundesliga. In den kommenden Wochen bekommt Grozer auch selbst die Gelegenheit, Nationalmannschaftsluft zu schnuppern. Wenn Deutschlands „Schmetterlinge“ am 11. Mai in Schwerin die Vorbereitung auf den einen Monat später beginnenden Grand Prix aufnehmen, zählt die Außenangreiferin zum 23 Spielerinnen umfassenden Lehrgangskader.

„Mit Dora ist es uns gelungen, ein weiteres junges deutsches Talent mit  zweijähriger Bundesligaerfahrung langfristig an unseren Verein zu binden“, freut sich VCW-Geschäftsführerin Nicole Fetting über den Transfer. Das Abschließen eines Zweijahresvertrages mache deutlich, was den VCW-Verantwortlichen wichtig sei: „Wir wollen ein junges, hungriges und schlagkräftiges Team formen und dabei jede einzelne Spielerin kontinuierlich weiterentwickeln. Das ist der Weg des VC Wiesbaden. Dora wird gemeinsam mit den Spielerinnen der letzten Saison und den anderen Neuverpflichtungen dem VCW ein neues Gesicht geben“, so Fetting weiter.

2016 05 05 vcw rebecca schaeperklaus verlaengert foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden: Mittelblockerin Rebecca Schäperklaus bleibt den Hessinnen ein weiteres Jahr erhalten. Die 23-Jährige zählt gemeinsam mit Außenangreiferin Tanja Großer zu den dienstältesten VCW-Spielerinnen und möchte auch in der kommenden Spielzeit – es ist dann ihre fünfte – in der Landeshauptstadt ans Netz gehen.

fantraining eswe 2016 webAm Dienstag, den 19. April kamen die Spielerinnen des VCW mit zehn Mitarbeitern der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH sowie mit zehn überglücklichen Gewinnern des Gewinnspiels in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit zusammen, um für über zwei Stunden ein spannendes und durchaus anstrengendes Training zu absolvieren.
Hierbei schlüpften die Spielerinnen in die Rolle des Trainers, was ihnen sichtlich Spaß bereitete.


Egal ob Pritschen, Baggern, Block oder Angriffsschlag, an diesem Abend konnten die Teilnehmer unter der Regie der VCW-Spielerinnen alles ausprobieren und erhielten umgehend hilfreiche Hinweise und Ratschläge von den Bundesliga Spielerinnen. Den Spielern wurde alles abverlangt und so manch einer kam gehörig ins Schwitzen.

2016 04 29 vcw nicole fetting blickt vorausfoto detlef gottwald webWährend in der Volleyball Bundesliga derzeit um den Meistertitel gekämpft wird, steckt Nicole Fetting, die Geschäftsführerin der VC Wiesbaden Spielbetriebs GmbH, bereits mitten in den Vorbereitungen für die kommende Spielzeit 2016/2017. Aktuell hat sie vor allem die Zusammenstellung des künftigen VCW-Mannschaftskaders im Blick. Aber auch auf weiteren Feldern werden die Weichen für die Zukunft von Wiesbadens Bundesliga-Volleyballerinnen gestellt. Im Interview nimmt Nicole Fetting Stellung zu den aktuellen Entwicklungen.

2016 04 26 vcw verpflichtet irina kemmsies foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden haben sich die Dienste eines deutschen Top-Talents gesichert: Zuspielerin Irina Kemmsies wechselt vom Ligakonkurrenten USC Münster an den Rhein und verstärkt die Hessinnen in den kommenden beiden Spielzeiten. Kemmsies, die in wenigen Wochen ihren 20. Geburtstag feiert, gilt als eines der größten deutschen Talente auf der Zuspiel-Position.

2016 04 25 vcw jennifer pettke und kaisa alanko foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden arbeiten derzeit mit Hochdruck und so früh wie noch nie am Kader für die kommende Spielzeit. Mit Tanja Großer, Delainey Aigner-Swesey, Alyssa Longo und Annalena Mach konnten bereits vier wichtige Spielerinnen der letzten Saison weiter an den Verein gebunden werden. Die weit fortgeschrittenen Planungen sehen allerdings auch vor, dass noch drei weitere Mitglieder aus der aktuellen Bundesligamannschaft den Verein verlassen werden. Mittelblockerin Jennifer Pettke, Zuspielerin Kaisa Alanko und Mittelblockerin Celin Stöhr suchen jeweils neue Herausforderungen.

2016 04 22 VCW verstärkt sich mit Karolina Bednarova webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden können einen weiteren Neuzugang vermelden. Außenangreiferin Karolína Bednářová wird die Hessinnen zur kommenden Saison verstärken. Bednářová war bis April 2015 langjährige Kapitänin der Ladies in Black Aachen und meldet sich nun nach einjähriger Pause als Profi auf dem Spielfeld zurück.

2016 04 19 VCW Annalena Mach bleibt beim VCW foto detlef gottwald webDie Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden treiben ihre Kaderplanung weiter voran. Aktuellste Entwicklung: Die luxemburgische Nationalspielerin Annalena Mach hat ihren Vertrag beim VCW um ein weiteres Jahr verlängert. Diagonalangreiferin Liz Hintemann wird sich jedoch aus Wiesbaden verabschieden.

Schleifchen Turnier 16 2 webAm vergangenen Mittwoch war es wieder soweit. Sponsoren, ehrenamtliche Helfer und die Spielerinnen der Bundesliga-Mannschaft kamen im Rahmen des mittlerweile zur Tradition gewordenen Schleifchen-Turniers zusammen, um gemeinsam ans Netz zu gehen. Nach kurzem Anschwitzen und Einspielen begrüßte Daniel Callwitz alle Teilnehmer, gab die Mannschaftseinteilung bekannt und erklärte den Spielablauf. Insgesamt spielten 12 3er Teams, die jeweils von einer Spielerin der Bundesliga-Mannschaft bzw. dem Co-Trainer Christian Sossenheimer angeführt wurden. Im weiteren Verlauf bildeten dann immer zwei 3er Teams gemeinsam eine Mannschaft.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps