1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

Der Vorverkauf für das Heimspiel im Ausweichquartier läuft gut, die Mannschaft setzt darauf, dass die Unterstützung durch die Zuschauer so laut und intensiv sein wird wie am 2. Ring. „Zuschauer und Mannschaft müssen auf einer Spur sein“, sagt Vollmer, weiß aber auch, dass der Funke vom Spielfeld überspringen muss: „Die Mannschaft soll mit Intensität, mit Zielstrebigkeit und Emotion vorangehen.“ Dreimal hat der VC Wiesbaden in dieser Saison gegen Stuttgart gespielt.
Zu Hause gab es im Januar ein 0:3, es war der erste Sieg der Stuttgarterinnen am 2. Ring seit ihrem Bundesliga-Aufstieg im Jahr 2008. Die vier Gastspiele zuvor hatten sie ausnahmslos verloren – jedes Mal mit 1:3. In Stuttgart hat das Vollmer-Team in dieser Saison bislang zweimal gewonnen. Unter anderem 3:0 im Pokal-Halbfinale. „Unsere Heimniederlage folgte unmittelbar auf das Pokal-Duell“, blickt Vollmer zurück, „damals wollte Stuttgart das zurechtrücken und war heißer.“ Diesmal werde sein Team einen anderen „Aktivitäts-Level“ erreichen.

Trotzdem warnt Vollmer vor den Gästen, die den VCW am 7. April 2013, um 16.30 Uhr, zum Rückspiel erwarten. Nicht zuletzt Diagonalspielerin Deborah van Daelen ist ein Punktegarant. In der Statistik der Bundesliga-Topscorer liegt die Niederländerin mit der Trikotnummer 4 mit 293 erzielten Punkten auf dem ausgezeichneten dritten Platz. Aber nur 16 Zähler weniger verbuchte VCW-Angreiferin Ksenija Ivanovic, die Montenegrinerin rangiert damit auf Position sechs. Nicht zuletzt diese herausragenden Einzel-Ergebnisse zeigen, welche Top-Partie die Zuschauer erwartet.

Drei Wochen hatte Vollmer Zeit, sein Team intensiv auf die Viertelfinal-Serie vorzubereiten. „In den vergangenen beiden Spielzeiten ist es uns immer wieder gelungen, auf Höhepunkte hinzuarbeiten und Akzente zu setzen“, so der Coach. Akzente, wenn es um viel ging. Zum Beispiel in den Pokalspielen, aber auch, als es in der vergangenen Saison in der Endphase um den Einzug in die Play-offs ging.
Und natürlich bleibt das damalige erste Viertelfinale gegen die Roten Raben aus Vilsbiburg unvergessen. Am 25. März 2012, also vor fast genau einem Jahr, besiegte der VC Wiesbaden die Raben nach 118 dramatischen Minuten vor 1.200 Zuschauern mit 3:2 - 25:21, 20:25, 25:18, 18:25, 18:16. Zwar kam im Rückspiel das Aus. Aber die Faszination der Play-offs hält bis heute an. Und es soll in Rüsselsheim eine Fortsetzung geben.

In diesem Jahr hat die DVL den Modus geändert. Es gibt keinen „Golden Set“ mehr im zweiten Spiel. Sollte jede Mannschaft je ein Spiel gewinnen, gibt es eine dritte, entscheidende Partie. Der VC Wiesbaden wäre dann am 10. April 2013 um 20 Uhr in Rüsselsheim  erneut der Gastgeber. Zunächst aber liegt der Fokus auf dem Duell am Ostersamstag. „Es ist ein Spiel, in dem es um viel geht“, sagt Andi Vollmer, um sich mit dem nächsten Atemzug selbst zu korrigieren: „Um sehr viel.“

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps