1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

Am letzten Vorrundenspieltag trafen die beiden Mannschaften vom VCW (Damen 4 und 5) im internen Duell aufeinander. Es sollte sich ein äußerst spannendes Spiel der älteren Spielerinnen von D4 (Durchschnittsalter 17 Jahre) gegen die Jüngeren der D5 (13 Jahre) entwickeln. Beide Mannschaften gingen krankheitsbedingt geschwächt in die Partie. Bei D4 konnten Ronja, Frieda, Johanna, Nadine G. und Tanja nicht spielen, so dass die etatmäßige Libera Natascha im Außenangriff eingesetzt werden musste. Auch bei der D5 fehlten einige Spielerinnen.

D4-D5 300Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen, beide Gegner schenkten sich nichts. Es war ein überwiegend sehr konzentriertes Spiel mit großem Einsatz auf hohem Niveau. Starke Angriffsaktionen wurden durch eine ebenso gute Feldabwehr entschärft. Bei D5 war es insbesondere Mia, die über Außen in dieser Phase sehr stark spielte und der D5 zu einer 4-Punkte Führung verhalf. Dann setzte Nina von D4 einen Monsterblock und verkürzte den Rückstand. Svenja brachte mit sehr starken Aufschlägen die D4 erstmals in Führung und sicherte mit mehreren Assen hintereinander den 1. Satz mit 25:21. Das war schade für die „Youngster“.

Der 2. Satz begann dann so, wie der erste aufgehört hatte. Wieder war es eine Aufschlagserie von Svenja, die der D5 schnell den Schneid abkaufte. Die Annahme der D5 wackelte nun doch bedenklich. Auch die Aufschläge waren in dieser Phase des Spiels nicht sehr stabil. Insbesondere mehrere sehr gelungene Einbeiner von Lutcia verliehen dem Spiel der D4 eine große Variabilität, der die Jüngeren nicht viel entgegen zu setzen hatten. Trainer Benni Corts wechselte nun Hannah für Mounira ein, der auf Anhieb 4 Punkte in Angriff und Block gelangen. Die aufkeimende Hoffnung bei D5 wurde jedoch immer wieder durch die schwächelnde Annahme zunichte gemacht, so dass auch der 2. Satz mit 25:15 verdient an die D4 ging.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ diese nun in der Konzentration im 3. Satz etwas nach. Die D5 spielte dafür wieder kompakter und erfolgreicher, so dass die D5 den Spieß umdrehten und ihrerseits zu einem ungefährdeten Satzgewinn mit 25:13 kamen. In dieser Phase machte sich stark bemerkbar, dass bei der D4 keine Auswechselspielerinnen zur Verfügung standen, die für Entlastung hätten sorgen können.

Der 4. Satz begann mit leichten Vorteilen für die D5, die nun Morgenluft geschnuppert hatte, verlief dann aber ähnlich wie im 1. Satz. Die D4 holte Punkt für Punkt auf und es entwickelte sich wieder ein Spiel auf Augenhöhe voller Spannung und Dynamik mit vielen gelungenen Aktionen auf beiden Seiten. Mit etwas Glück und Geschick verteidigte diesmal aber die D5 den Vorsprung und konnte mit sehr guten Aufschlägen und einem 25:19 Erfolg zum Satzausgleich kommen. Das hätte nach den ersten beiden Sätzen kaum jemand erwartet und zeugte von der hohen Moral und Kampfkraft der jüngeren Spielerinnen.

D4 300Im 5. Satz musste nun die Entscheidung fallen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zu Beginn entscheidend absetzen. Der Block der D5 hatte sich nun besser auf die Einbeiner von Lutcia eingestellt, andererseits machte es die gute Feldabwehr der D4 den gegnerischen Angreiferinnen schwer zu punkten, auch weil der Druck in den Angriffsschlägen nicht mehr so hoch war. Beim Stande von 8:6 für die D4 wurden die Seiten zum letzten Mal gewechselt. Beide Mannschaften zeigten unbändigen Siegeswillen. Dennoch schien die D4 Punkt für Punkt wegziehen zu können, aber immer wieder kämpften sich die Mädelz der D5 heran. Beim Stande von 12:11 für die D4 nahm deren Trainer Stefan Kempe dann eine letzte Auszeit, um noch einmal Ruhe in das Spiel seiner Mannschaft zu bekommen. Nina setzte einen starken Block zum 13:11, Lisa auf der anderen Seite ebenfalls zum 13:12. Dieses Spiel war an Spannung kaum zu überbieten und hätte eigentlich zwei Sieger verdient. Durch ein Missverständnis bei D5 ergab sich dann allerdings der 1. Matchball für die D4, den diese gleich durch einen sehr starken Doppelblock von Ria und Lutcia zum Matchgewinn nutzten.

Insgesamt hatte sich damit doch die größere Erfahrung der Spielerinnen der D4 in einem hochklassigen zweistündigen Volleyballkrimi durchgesetzt.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps