1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

TSV Bleidenstadt  -  VC Wiesbaden 2  1:3  (25:14, 15:25, 14:25, 15:25)

2012 wollen wir den Aufstieg in die Regionalliga erspielen, den allerersten Satz des Jahres sollte man aber möglichst schnell analysieren und dann vergessen.

Bleidenstadt startete hellwach und mit starken Aufschlägen in das Spiel und überrumpelte uns förmlich. Unsere Annahme wackelte den ganzen Satz und ungewöhnlich viele Missverständnisse in der Annahme ermöglichten Bleidenstadt zusätzliche und unnötige Punkte. Da sich auch unser Block zu passiv verhielt, immer wieder von den flach abgeschlagenen Bällen überrascht wurde und unsere Bodenarbeit nur langsam in die Gänge kam, konnte sich Bleidenstadt rasch absetzen. Auch zwei Wechsel, Samantha Habrich für Nadine Büchholz und Fini Conrad für Vivien Weiß-Drumm, konnten keinen Umschwung bewirken. Derartig in die Defensive gezwungen, kam kein guter Spielaufbau zustande. Zuspielerin, Nicole Fetting, gab zwar ihr Bestes, konnte aber aus den Abwehr- und Annahmebällen oft nur noch einen Notball stellen, der dann meist in der Bleidenstädter Abwehr hängen blieb. Auf der Welle der Euphorie, bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung zum deutlichen 25:14 aus. Wenn uns etwas auszeichnet, dann ist es unser ausgeglichen besetzter Spielerkader. Erwischt eine Spielerin einen nicht so guten Tag, haben wir andere Spielerinnen, die dann die Chance nutzt, es besser macht. Somit können wir beruhigt und selbstbewußt aufspielen.

Satz zwei begannen wir wieder mit Nadine Büchholz und Vivien Weiß-Drumm, auf der Mittelblock stand nun neben Katharina Friedrich, Gisela Langer am Netz. Bleidenstadt versuchte es zwar weiterhin mit aggressiven Aufschlägen, nun präsentierte sich aber unsere Annahme um Dana Zajac und Anne Lutz weitaus stabiler als im ersten Satz. Nicole Fetting konnte unsere Angreiferinnen nun variabler und besser einsetzen, was wir sichtbar ausnutzten. Da auch unser Block nun aktiver agierte und immer wieder punkten konnte, zwangen wir Bleidenstadt zunehmend zu kurzen Lobs, die wir aber immer wieder in der Abwehr abgreifen konnten. Spätestens jetzt erkannten die Gastgeberinnen, warum wir Tabellenführer sind. Nun waren wir es, die die Bleidenstädter Liberas mit Aufschlägen erfolgreich unter Druck setzen konnten. Bleidenstadt konterte mit mehr Risiko im Aufschlag, was zwar bei einzelnen Bällen zu Erfolg führte, aber die Fehlerquote deutlich in die Höhe trieb. Während wir nun ruhig unser Spiel durchzogen, unsere Größenvorteile am Netz nutzten, konnten wir alle Spielerinnen einsetzen. Der Spielfluss ging nicht verloren, Bleidenstadt hatte im weiteren Verlauf des Spieles keine Chance mehr. Mit 25:15, 25:14 und wiederum 25:15 gingen alle Sätze sehr deutlich an uns.

Mit dem Erfolg im Derby gehen die Wochen der Wahrheit für uns weiter. Am Sonntag, 22. Januar 2012 um 15 Uhr empfangen wir in der Sporthalle am 2. Ring den Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt 1. Sollte uns da der achte Sieg in Serie gelingen, wäre dies wohl die Vorentscheidung in Richtung Meisterschaft. Da wir als einziges Team zuhause noch ungeschlagen sind und in der Regel auf ein gutes Publikum zählen können, sollte eine Revanche für die bisher einzige Saisonniederlage möglich sein.

An alle Fans der 1. Mannschaft: Bevor ihr Euch um 16 Uhr zum Auswärtsspiel nach Sinsheim auf den Weg macht, schaut doch bei unserem wichtigen Heimspiel um 15 Uhr vorbei!

 

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps