1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

151 vcw2 waldgirmes 2016 10 01 foto detlef gottwald k1 35

Vier Spieltage sind seit dem letzten Bericht vergangen – die Bilanz der 2. Damenmannschaft des VC Wiesbaden bleibt positiv.

Nach dem 3:1 Sieg bei Aufsteiger Eintracht Frankfurt sollten am zweiten Spieltag der Saison 2016/17 am 01.10.2016 nun der erste Heimsieg eingefahren werden. Gegner war der TV Waldgirmes – in der vergangenen Saison sicher im Mittelfeld der Tabelle platziert soll es in der neuen Spielzeit vielleicht noch etwas nach oben gehen. Doch die Mädels der Damen 2 des VCW konnten nach dem ersten verlorenen Satz ihre Nervosität ablegen und mit viel Kampfkraft und Motivation den zweiten Satz nach Hause holen. In der Folge gelang es, den TV Waldgirmes vor allem mit starken Aufschlägen immer mehr unter Druck zu setzen und damit das Spiel zu entscheiden. Am Ende hieß es 3:1 (20-25, 25-22, 25-7, 25:18) für den VC Wiesbaden.

Am dritten Spieltag der Saison (08.10.2016) ging es zum Vorjahresdritten nach Sinsheim. Sah es nach der Saison so aus, als wollten die Sinsheimer den Aufstieg in die zweite Bundesliga wahrnehmen, haben sich die Verantwortlichen in Sinsheim in letzter Sekunde doch für einen Verbleib in der Dritten Liga entschieden.Mit einem reduzierten Kader bestehend aus acht Spielerinnen machte sich das Team um Raimund Jeuck auf den Weg nach Sinsheim. Schnell war klar, dass die Wiesbadener Mädels auf einen heimstarken Gegner treffen, der vor allem auf der Diagonalposition mit einer ehemaligen Bundesligaspielerin besetzt, schwer zu bezwingen ist. Die Gäste aus Wiesbaden müssen sich dem Aufschlag- und Angriffsdruck beugen. Fast fehlerlos ziehen die Gastgeber in jedem Satz davon und lassen den Wiesbadener Mädels kaum Chancen. Auch die Einwechslung der erst am Vormittag aus dem Urlaub zurück gekehrten Laura Rodwald bringt nur wenig Schwung in die Mannschaft. Mit 17:25, 16:25, 21:25 muss sich der VCW geschlagen geben. Wie in der letzten Saison auch – keine Punkte in Sinsheim geholt.

 

Der vierte Spieltag brachte das zweite Heimspiel für die Mädels aus Wiesbaden (15.10.2016). Gegner ist das Team der TSG Heidelberg-Rohrbach. Wiederum kann das 2. Team des VC Wiesbaden nicht in voller Besetzung an den Start gehen, dafür können wir aber mit Aurore Floury einen Neuzugang aus Frankreich begrüßen. Der Start des Spiels verläuft schleppend. Dana Zajac, die eigentlich eine Pause einlegen wollte, vertritt die etatmäßige Libera Anne Jansen (Urlaub). Es dauert einen ganzen Satz, bis sich die Mannschaft auf die erneut veränderte Startaufstellung eingestellt hat. Doch dann gelingt es, den Gegner konstant mit guten Aufschlägen unter Druck zu setzen. Mit vorschreitender Spieldauer kann die Heimmannschaft ihre Fehlerquote deutlich reduzieren und zuverlässig Punkten. Am Ende steht ein 3:1 Sieg (22:25, 25:15, 25:15, 25:18) für den VCW zu Buche.

Der fünfte Spieltag (22.102016) führte den VC Wiesbaden nach Stuttgart. Der Bundesstützpunkt spielt als zusätzliche Mannschaft in der Dritten Liga Süd Frauen mit. Die jungen Talente aus Baden-Württemberg sollen Spielpraxis erhalten und sich entwickeln. Hatte sich das Stuttgarter Team um Trainerin Elena Kießling in der letzten Saison sehr start entwickelt und viele Spiele gewonnen, müssen die Schwaben aufgrund des Abgangs der älteren Talente das Team neu aufbauen. Die VCW Mädels machen sich mit zehn Spielerinnen auf den Weg. Anne Jansen und Toni Becker befinden sich noch in Urlaub. Mit Rieke Janssen bekommt eines der hoffnungsvollen Nachwuchstalente des VCW die Möglichkeit sich dem Team anzuschließen und zusätzlich zu ihren Einsätzen in der dritten Mannschaft Spielpraxis auf diesem Niveau zu sammeln.

Der erste Satz verläuft etwas holprig. Zu viele Unstimmigkeiten und vor allem direkte Fehler in Aufschlag und Annahme lassen die Stuttgarter Gastgeber immer wieder die Führung der Wiesbadener Mädels ausgleichen. Am Ende setzt sich der VCW knapp durch und entscheidet den ersten Satz mit 25:22 für sich. Im zweiten Durchgang haben die Stuttgarter Talente keine Chance ins Spiel zu kommen. Immer wieder unterlaufen ihnen kleine Fehler. Der VCW nutzt diese Chance und entscheidet auch den zweiten Satz für sich. Im dritten Abschnitt des Spiels wollen es die Gastgeber noch einmal wissen. Mit großem Kampfgeist und viel Motivation versuchen sie sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Am Ende reicht es aber nicht mehr gegen die zwar auch noch jungen aber doch schon etwas erfahrener wirkenden Gäste aus Wiesbaden. Der dritte Satz und damit das Spiel geht mit 23:25 an den VCW.

Fazit unserer ersten Spiele: Nach einem anfänglichen Mittelfeldplatz positioniert sich das VCW Team in der Dritten Liga im vorderen Teil der Tabelle.

Am Samstag, 29.10.2016 um 17:00 Uhr, steht das nächste Spiel, ein Derby, auf dem Programm. Mit dem SSC Bad Vilbel kommt ein hessische Nachbar aus dem Norden Frankfurts nach Wiesbaden. Das Ziel muss sein, sich im vorderen Bereich der Tabelle mit einem Sieg gegen den hessischen Rivalen festzusetzen. Es gilt, das Team in den nächsten Wochen nach einem etwas holprigen Auftakt weiter zu entwickeln, die Abstimmung in den einzelnen Teilen zu verbessern und damit eine gute Ausgangsposition zu schaffen, weitere Siege einzufahren.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps