1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

vcw2-biberach 2013-11-10 foto-detlef-gottwald-0543aErgebnis: 2:3 (25:18, 24:26, 19:25, 25:14, 11:15)

Erneut macht sich eine reduzierte Mannschaft des VC Wiesbaden auf dem Weg zum Auswärtsspiel in der Dritten Liga Süd der Frauen. Aufgrund von Krankheit, beruflicher und private Verhinderung begibt sich der VCW-Bus mit Lena Moers, Svenja Weber, Katharina Mühlfeld, Maike Henning, Vivien Weiß-Drumm, Nadine Büchholz, Sue Ann Becker, Anne Lutz und Trainer Raimund Jeuck auf den Weg in den Süden - Biberach, etwas südlich von Ulm, ist das Ziel.

Die Marschrute für das Spiel heißt: alles geben und schauen was dabei herauskommt. Viele Alternativen zum Wechseln gibt es nicht. Im ersten Satz gelingt das sehr gut. Das Team gibt alles. Punkt für Punkt wird das Spiel gespielt. Der Aufschlag ist gut, die Annahme stabil. Dabei wird schnell deutlich, dass Biberach nicht wirklich seinen besten Tag erwischt hat. Die Fehlerquote bei der Heimmannschaft ist etwas zu hoch. Der 1. Satz geht mit 25:18 relativ deutlich an den VCW.

Im zweiten Satz kommen die Biberacher etwas besser ins Spiel. Zur Mitte des Satzes kann sich keine Mannschaft absetzen. Gegen Ende eine kleine Führung für Biberach (19:23). Es beginnt die Aufholjagt der VCW Mädels. Mit dem Aufschlag von Svenja Weber gelingt der Ausgleich, ja sogar die Führung zum 24:23. Dann eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters - anstatt Satzgewinn Ausgleich. Der eigentlich schon gewonnene Satz geht dann doch an die Heimmannschaft. 1:1. Es geht in eine 10 min. Pause.

Die Wiesbadenerrinnen starten etwas zurückhaltend in den dritten Satz. Der Kopf arbeitet wohl noch das Ende des zweiten Satzes ab. Zu viele Fehler, zu ungenau die Annahme und zu wenig Druck im Aufschlag - so müssten man das wohl beschreiben. Der dritte Satz geht damit an die TG Biberach.

Im vierten Satz dann ein völlig anderes Bild. Biberach bekommt nichts mehr auf die Reihe. Die Fehler häufen sich, die Annahme geht verloren. Schnell kann sich der VCW absetzen und den Satz deutlich mit 25:14 nach Hause bringen. Damit haben die Mädels aus Wiesbaden ihr erstes Ziel erreicht - einen Punkt gegen die vorderen Teams aus der Tabelle mitnehmen.

Die Geschichte des fünften Satzes ist schnell erzählt. Die Kräfte schwinden beim VCW. Es schleichen sich Ungenauigkeiten ein. Am Ende müssen sich die Wiesbadener nach 2 Stunden hartem Kampf geschlagen geben.

Ob des Punktgewinns fröhlich gestimmt, macht sich die Reisegruppe wieder auf dem Heimweg um schließlich gegen 2:30 Uhr auf dem Parkplatz am 2. Ring in Wiesbaden anzukommen und den Spieltag zu beenden.

Am kommenden Samstag, 08.02.2014, geht es dann zum Tabellenführer nach Sinsheim. Beim Hinspiel in Wiesbaden ist ein Sieg gelungen. Ist das Team komplett, können die Mädels sicherlich noch eine Entwicklung in ihrem Spiel zeigen und dem Tabellenführer die Stirn bieten - ein Punkt ist das Mindestziel.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps