1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

vcw2-biberach 2013-11-10 foto-detlef-gottwald-0295aMit einer kleinen Delegation von 9 Spielerinnen machten sich die Mädels des VC Wiesbaden am Samstag um 15:00 Uhr auf den Weg nach Schmiden.
Verzichten musste die Mannschaft auf Maia Mendoza Schlitt (privat verhindert) und Vivien Weiß-Drumm (krank). Damit ging am Samstagvormittag die Suche nach einer weiteren Mittelblockerin los. Mit Toxylia Robert konnte kurzfristig eine Spielerin aus der Oberligamannschaft gewonnen werden.
Mit Stella Buresch (Zuspiel), Sue Ann Becker (Diagonal), Katharina Mühlfeld und Laura Rodwald (Annahme), Anne Lutz (Libero) und Nadine Büchholz (Mittelblock) stand ein großer Teil der Stammmannschaft zur Verfügung. Ergänzt mit Toxylia Robert (Mittelblock) sowie Lena Moers und Maike Henning auf der Einwechselbank startete das Spiel gegen den Tabellendritten TSV Schmiden.

Schnell wurde klar, dass dieses Spiel kein leichtes werden würde. Der Aufschlag der Schmidener Mädels war stark. Die Annahme der Wiesbadener Spielerinnen wackelte immer wieder. Die Zuspielerin musste immer wieder weite Wege zum Ball laufen. Und dann stand den Angreiferinnen der Schmidener Block entgegen. Auch ein Wechsel auf der Annahmeposition (Maike Henning für Laura Rodwald) brachte keine Erleichterung. Deutlich ging der 1. Satz mit 17:25 an den TSV Schmiden.
Dann endlich Besserung im 2. Satz. Die Annahme stabilisierte sich. Damit konnte das Team aus Wiesbaden den SideOut etwas sicherer gestalten. Das hielt das Spiel offen. Der Aufschlag gewann an Stärke. Der Gegner geriet immer wieder unter Druck und damit stieg die Fehlerquote beim Gegner. Der 2 Satz blieb lange offen. Am Ende gelang der Heimmannschaft mit viel Glück der Satzgewinn (25:27).
Blieb nur die Flucht nach von in den 3. Satz und die Hoffnung noch mehr Stabilität im eigenen Spiel zu entwickeln. Immer wieder konnte der Aufschlag der Wiesbadener Mädels den Gegner unter Druck setzen. Der Außenangriff gewann an Stärke. Punkt für Punkt gelang über Außen. Lange blieb der Satz offen. Beim Spielstand von 18:18 gerieten die Gäste aus Wiesbaden ins Stocken. Der Gegner zog Punkt für Punkt davon – am Ende stand der Satzgewinn für Schmiden – 20:25.

Wie erwartet war es gegen die routinierte Mannschaft aus dem Raum Stuttgart schwer zu spielen. Starke Aufschläge, sichere Annahme, gute Block- und Angriffsspielerinnen in der Mitte und Außen. Dem hatte der VCW an diesem Spieltag wenig entgegen zu setzen und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
Am kommenden Wochenende steht dann wieder ein Heimspiel an – gegen den TV Villingen. Nur einen Platz hinter dem VCW in der Tabelle gelegen, wäre ein Sieg dringend nötig, um ausreichend Platz zum hinteren Tabellendrittel zu erzeugen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und vor allem einen furiosen Auftritt unserer Mannschaft – kämpfen, kämpfen, kämpfen.

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps